1.02.2007
Radicchio-Risotto

Noch'n Klassiker aus Italien, allerdings in meiner Variation (mit Orangensaft und Chili). Gerade eben gab's das mal wieder und es ist immer wieder zum Hinknien ...



==========  REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.1
Titel: Radicchio-Risotto
Kategorien: Reis, Italien vegetar
     Menge: 4 Portionen

Zutaten:
    300     Gramm  Risotto-Reis
    400     Gramm  Radichio; ca.
    150        ml  Trockener Weißwein
      1       Ltr. Kräftige Hühnerbrühe
      1            Orange, den Saft
      1      Teel. Zucker
      1            Schalotte
      2            Knoblauchzehen
      1            Chilischote ohne Kerne
                   Olivenöl
     50     Gramm  Butter
    100     Gramm  Parmesan, jung, frisch gerieben
                   Salz, Pfeffer
                   Weiterer Parmesan zum Darüberstreuen



Quelle:
                   eigene Variation des Klassikers
                   -- Erfasst *RK* 01.02.2007 von
                   -- Franz Schumacher


Zubereitung:
Schalotte, Chilischote und Knoblauch fein würfeln, in Olivenöl
kräftig anschwitzen. Kurz bevor die Zwiebeln bräunen den Reis
dazugeben und gut durchrühren, damit er sich mit dem Olivenöl
überzieht. Den Zucker zufügen und kurz karamelisieren lassen. Dann
mit dem Weißwein ablöschen. Gut rühren und achtgeben, dass der Reis nicht am Boden kleben bleibt, bei Bedarf etwas Hühnerbrühe zugeben.

Den Radicchio abwaschen, welke Blätter entfernen, achteln und den
weißen Strunk abschneiden. Jetzt den Radicchio in ca. 2 cm breite
Streifen schneiden. die härteren weißen stücke ausortieren und
gleich zum Reis geben und auf mittlerer Flamme kurz mitdünsten
lassen. Jetzt den Orangensaft und weitere Hühnerbrühe zugeben und
rühren. Sobald der Reis wieder zu trocken wird, weitere Hühnerbrühe
zugeben. Nach etwa 20 min. werden 3/4 der Hühnerbrühe verbraucht
sein. Jetzt die Radicchiostreifen zugeben und gut durchrühren. Die
restliche Hühnerbrühe einrühren und so lange sanft köcheln lassen,
bis die Flüssigkeit eingekocht ist, der Risotto aber immer noch sehr
suppig ist: eine Welle beim Umrühren schlägt, wie es so schön heißt.

Jetzt alles mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken, evtl. noch
etwas Zucker einrühren. Nun kommt die Butter dazu und nach und nach der geriebene Parmesankäse. Gut einrühren, vom Feuer nehmen  und kurz (3 min.) ziehen lassen. Die Konsistenz prüfen (recht flüssig,
die Welle ...) und in tiefen Tellern mit weiterem Parmesan bestreut servieren.

http://www.einfachkoestlich-online.de


=====

Ganz wesentlich ist, dass der Parmesan wirklich frisch gerieben wird (Das fertige Zeugs aus der Tüte gehört in den Sondermüll!). In Italien gibt es den Parmesan oder den Grana Pardano ganz jung und frisch: der riecht nach rahmiger Milch und nicht nach altem Käse - ein Gedicht für den Risotto. Leider ist so frischer Hartkäse bei uns sehr selten zu bekommen.
Geschrieben von Franz um 19:26 | in: Italienische Küche
Link | Weiterleiten | Kommentare (3)
Kommentare:
Kommentar hinzufügen
Unbenannter Kommentar
Ein tolles Rezept, werde ich bestimmt mal nachkochen! Eine italienische Freundin hatte mal aus ihrer Heimat frischen Grana Padano mitgebracht und ich hätte mich auch reinsetzen können. Du hast recht, schade, dass man ihn so hier nicht bekommt.
Geschrieben von Anonymous um 09:13, 2.02.2007 | Link | |
Unbenannter Kommentar
Sieht klasse aus und würde mir sicher auch schmecken :-)
Geschrieben von Cascabel um 18:11, 3.02.2007 | Link | |
radicchio risotto
ganz recht, wirklich ein gedicht dieser frische parmesan. kleiner tipp: den geriebenen parmesn mit einm schluck milch vrrühren, schmeckt himmlisch,
Geschrieben von Anonymous um 18:38, 5.01.2009 | Link | |


Kommentar hinzufügen