Peer Review

17:59, 3.12.2008. Von Pinguin

Ja, ich leb in der Tat noch. Nur nimmt mich hier gerade mal wieder die Uni leider kräftig in Beschlag. Immerhin die letzte Vorlesungswoche vom Fall-Term, in der natürlich alle möglichen Abgaben fällig sind. Da wären gewesen - bzw. sind noch - 2 Projekte, 1 Term Paper, 1 Hausaufgabe, 3 Präsentationen (2 davon zugehörig zum Term Paper bzw. zu einem Projekt). Nun ja, die Woche hat noch zwei Tage, Teile der Liste sind schon abgearbeitet, und sobald der Rest runter ist geht's ja "nur noch" ans Lernen (na gut, ein Tag erstmal richtig ausschlafen muss auch mal wieder sein).

In einem Fach, in dem heute der Bericht des Final Projects fällig war, durften wir anschließend ein "Peer Review" über unsere Gruppenmitglieder ausfüllen: "Stellen Sie sich vor, Ihre Gruppe gewinnt $ 250 für ihr Final Project. Wie würden Sie dieses Geld unter den Gruppenmitgliedern aufteilen? Bitte begründen." - HALLO? Was soll der Scheiß? Geht's dem Prof darum zu sehen, ob jemand jemanden anderen in die Pfanne haut, oder was soll das sonst? Wenn jemand ein Problem damit hat, dass einer aus der Gruppe nix schafft, dann sollte der doch bitte von sich aus was sagen. Aber wenn der Prof. einem schon so 'ne Gelegenheit gibt, macht's das ja einfacher ... Keine Ahnung zu was er das abfragt - er hat nicht erwähnt, dass es sich auf die Note auswirken würde.

Ich hab mich dann einfach mal etwas zurückgehalten und mir das wenigste Geld selbst zuerkannt - ich muss ja auch ehrlicherweise sagen, dass ich eine Woche von dem Projekt nicht da war, weil ich in Florida war :-). Geschafft hab ich trotzdem zuviel für das Projekt ... schaun wir mal was am Ende bei herauskommt.

So, ich stürz mich wieder in die Arbeit (oder versuch's zumindest), spätestens nach der Finals Week lass ich wieder mehr von mir hören - es fehlt ja schließlich auch noch der Reisebericht aus Florida!

Kommentare Hinterlassen.

Kommentare