Weihnachtsrundtrip - Tag 10

20:29, 12.03.2009. Von Pinguin

Nach einer recht unruhigen Nacht (siehe voriger Eintrag) und einem eher spartanischen Frühstück (Cola, Salzbrezeln) - Mila und Ulf genoßen übrigens nochmal das Frühstück an gleichem Ort an dem wir auch gestern waren (ich muss ihnen aber wirklich zugute halten, dass sie erst mir mein Frühstück gebracht haben! Danke!) - machten wir uns auf den Weg zurück mit der Bahn zu unserem Auto, das unbeschadet dort auf uns wartete wo wir es hinterlassen haben. Für den Tag hatten wir uns Philadelphia vorgenommen. Nachdem ich noch etwas mitgenommen war und mehr oder weniger nur mitgelaufen bin, gibts erstmal nur ein paar Bilder, aber nicht viel zu kommentieren.



Mila versuchte dann noch etwas Ordnung zu schaffen, aber irgendwie stellte sich der Dominostein als sturköpfiger heraus :-)



Nach dem kleinen Stadtrundgang gings weiter noch etwas amerikanische Geschichte erleben. Für die kostenlose Führung durch die Independence Hall durften wir erstmal draußen etwa 20 Minuten anstehen, bevor wir das Gebäude, in dem die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet wurde, besichtigen durften.

Durch die Independence Hall führte uns eine Freiwillige, die das zum Spaß machte und kein Geld dafür bekam - wie sie uns auch so deutlich sagte. Dass sie ihren Spaß dabei hatte, glaube ich gerne, da sie in einem sehr lockeren Ton über die Geschichte der USA sprach. Ach ja, in der Independence Hall war nur noch einer der Stühle original erhalten, der Rest war nachgebildet.

Nach der Independence Hall gings zum gegenüberliegenden Liberty Bell Pavillon, in dem die (welch Überraschung) Liberty Bell ausgestellt ist, erkennbar auch an dem markanten Riss, der sie "dienstunfähig" machte. Die Liberty Bell ist jene Glocke, die geläutet wurde, als die Unabhängigkeitserklärung das erste mal verlesen wurde.

Nach einem kurzen Abstecher in den Souvenirladen machten wir uns auf den Weg zurück zum Auto. Der Rest des Weges nach Newark, DE, war dann auch schnell geschafft, und nach dem Abendessen - für mich gabs an dem Abend leider nur Schonkost - war der Tag auch recht schnell vorbei, da ich von der letzten Nacht noch einiges nachzuholen hatte. Entsprechend früh lag ich im Bett - Ulfs Vermieter boten uns ihr Gästezimmer an, was wirklich praktisch war, da ich mich so zurückziehen konnte während die anderen noch schwätzten. In der Nacht hab ich so gut wie im ganzen Urlaub nicht gepennt :-).

Kommentare Hinterlassen.

Kommentare