Mittwoch 22 Oktober 2008

Und damit meiner ich diesmal die Männer.

Handtaschen – Jeder Japaner der jünger als 35 ist trägt eine Handtasche. Damit meine ich nicht einen Rucksack oder so eine Umhängetasche sondern eine Tasche mit 2 Griffen, meist aus Leder und etwas größer als die normale Handtasche. Da kann auch durchaus mal in Gold Gucci draufstehen. Ist schon sehr komisch anzusehen.

Schuhe – Ich würde es mal aus Clownschuhe bezeichnen. Gibt’s in allen Modellen, von den Cowboy Stiefeln bis zu den Buissnestretern. Das besondere dabei, wo normale Schuhe aufhören würden gehen diese Schuhe nochmal 5-10cm leicht nach oben gekrümmt weiter. Schaut mehr als komisch aus und lässt die ohnehin wenig Bewegungsbegabten jungen Japaner noch komischer laufen. Füße anheben ist ja sowieso total uncool.

Autos – Joa in Deutschland müssen ja schon ein paar Gartenzwerge ihre Autos verschandeln, aber was macht dann erst ein zu klein geratener Japaner? Am MO auf dem Supermarktparkplatz gesehen: Honda Wan mit Unterbodenbeleuchtung, blauen Nebelscheinwerfern, Stroboskop-Frontbeleuchtung (ja ihr habt richtig gelesen), eine Anlage im hinteren Teil die das ganze Auto erzittern ließ und dazu schlappe 15 TFT Displays nur für die 2 Sitze vorne. Klar Chromfelgen, tiefer gelegtes Fahrwerk und der sonstige Misst haben auch nicht gefehlt. Ich glaube der TÜV hätte eine Mängelliste so lange wie die Bibel geschrieben oder das Auto einfach verschrottet. Sowas hab ich noch nicht gesehen. HAMMER.

Das sind so die Stärksten eindrücke die die Männerwelt bei mir hinterlassen hat. Klar gibt auch viele normale Jungs (mit Handtasche und Frauenfahrrad, das einen Einkaufskorb vorne dran hat) aber die bleiben einem halt wenig im Gedächtnis.
Ach ja wenn wir schon dabei sind was einem im Kopf bleibt, Fr Abend will ich Caro vom Kashiwa Bahnhof abholen und muss dafür auch nochmal so 10min mit einer Metro fahren. Ich steige in den Zug ein und bekomme auch einen Sitzplatz, die hier in Japan immer Gegenüber wie die ersten Plätze eines Wagens in Stuttgart angeordnet sind. Also viel Platz zum stehen und nur an der Wand Sitze. Naja wie auch immer, nach mir steigen dann noch 20 Mädels um die 18Jahre ein, anhand der Kleidung muss es wohl eine Sportmannschaft gewesen sein. Dummerweise setzen die sich genau gegenüber von mir auf die Bankreihe und die ganzen 10min bis Kashiwa fühlte ich mich wie eine Kinoleinwand. Es ist ja ganz nett wenn einem 3 nette Mädels auf dem Schulweg nachschauen aber 10min von so einer Gruppe angegafft zu werden ist dann schon bisschen lästig. Wo soll man da auch selbst noch hinschauen…

Geschrieben von Dr_Flash um 05:49
in: weiterleiten | Kommentare (1)
Kommentieren
Kommentare:
Unbenannter Kommentar
Kamera mit irgendwas um 50mm vorne drauf rausholen - und zurueckschiessen!

Aber dass man in Tokio in der S-Bahn ueberhaupt zum Sitzen kommt - unglaublich.
Geschrieben von Bananenweizen um 19:14, Freitag 24 Oktober 2008 | Link | |