Donnerstag 23 Oktober 2008

 Ja auch der Japaner muss im allgemeinen mal auf die Toilette. Nun gibt es hierfür recht verschiedene Möglichkeiten:

Das Hightech Klo – diese Variante ist unserem Klo recht ähnlich mit dem kleinen Unterschied dass es mehr Funktionen aufweisen kann als ein deutsches Auto. Massage, Springbrunnen, Musik, Selbstreinigung in allen Stärken, Klängen, Lautstärken, Pulsen….. sind je nach Modell anzutreffen. An der Uni haben wir die mittlere Version. Bisschen Springbringen, bisschen Musik und ein bisschen Massage. Auf den Frauentoiletten gibt es natürlich den Emergency Knopf. Was allerdings alle elektrischen Klos haben müssen ist eine Heizung für die Brille. Für mich fühlt sich dass immer etwas komisch an aber der Japaner sitzt wohl ungern auf etwas kaltem. Für mich fühlt sich das eher so an als ob ein 200kg Typ da den halben Morgen drauf verbracht hat. Naja wird mich wohl daran gewöhnen müssen.

Die Klassig Frauenversion – um es einfach auszudrücken ein Loch im Boden. Naja könnte auf ein kleines Waschbecken im Boden versenkt sein. Man muss wohl darüber knien, aber wie gespüöt wird ist mir nicht ganz klar. Sehr komisches Prinzip, vor allem weil diese klassischen Klos immer ohne Kabine sind.

Klassig Herrenversion – schaut aus wie ein Pissoir was man auf den Boden gestellt hat und die Rückwand etwas verlängert hat. Auch dieses Objekt steht ohne Kabine rum. Ich hab mir schon sagen lassen, dass man da auch so „drübersitzt“ und dann Richtung offenem Raum kuckt. Hab noch keinen Japaner das Teil je benutzen sehen. Manche Ausländer benutzen es wie ein Pissoir was durch die Tiefe allerdings so zu einem gewissen Streufaktor führt. Leicht an den Spritzern an den Hosen zu erkennen. Joar hab das auch noch nicht ausprobiert – sitz dann doch lieber auf der warmen Brille.

Nach der Toilette darf man natürlich das Händewaschen nicht vergessen. Waschbecken hängt zwar bei mir auf Kniehöhe aber ich bin ja noch jung *hust* und kann mich auch mal bücken. Das Dumme ist nur, es gibt keine Handtücher oder gar so Papierdinger. Man müsste ja öffentliche Mülleimer aufstellen und das kann man natürlich nicht riskieren. Teilweiße stehen so Blaseteile rum, aber die bringen es auch nicht wirklich. Wie bekommen also die Japaner alle ihre Hände trocken??? Bin ja nicht doof und hab das also mal ein bisschen beobachtet. Die Lösung des Problems, Müll nicht man ja mit nach Hause und wenn man auf Toilette geht bringt man sein eigenes Handtuch von zu Hause einfach mit. Klar warum ist mir das nicht eingefallen??? WEIL ES ABSOLUTE KACKE IST! Ich schlepp doch nicht den ganzen Tag so eine schwule Gucci Herrenhandtasche mit mir rum um da meinen Müll zu sammeln und wenn ich aufs Klo muss mein Handtuch dabei zu haben. Zum Glück gab es einen schlauen Mann der die Jeans erfunden hat und an der kann meine seine Hände immer noch am Arsch abtrocknen. OLD EUROPE STYLE RULEZ!

Ach ja bevor jemand auf die Idee kommt zu denken ich bekomm hier die Kriese, nein ich finde es supermega toll hier aber Angst dass ich nicht zurückkommen mag müsst ihr keine haben. Schon alleine weil der Yen die letzten 2 Tage mal wieder um 8% hochgeschossen ist und ich jetzt schon bei Spiegel.de lesen muss das der Yen so hoch wie vor 4,5Jahren steht. Denke Pingue macht gerade ähnliches durch. Der Dollar bei 1,30 – ich hab den bei 1,50 in Erinnerung und beim Yen von 170 auf jetzt 127. Das sind 25% beim Yen und 15% beim Dollar die langsam aber sicher alles recht teuer machen. Also kauft mehr Euro!

Geschrieben von Dr_Flash um 02:44
in: Skurrilesweiterleiten | Kommentare (1)
Kommentieren
Kommentare:
spät dran...
*schmeiß mich weg*

Sven du bist echt der Brüller!! Das ist mein absoluter #1 post so far :)
Rückschlüsse auf spezielle Affinitäten zu Fäkalthemen verbitt ich mir, aber ich fand den Beitrag einfach hoch amüssant.
Wenn beim lesen dann noch in der S-Bahn sitzt und mit den Tränen kämpft, ist man froh, wenn in Stadtmitte (unterwegs mit S4 Richtung Schwabstraße) schon fast alle ausgestiegen sind :D
Geschrieben von Marcel um 10:32, Donnerstag 30 Oktober 2008 | Link | |