Montag 27 Oktober 2008

Servus,

waren heute wieder im teuersten Viertel unterwegs. Naja wir mussten eigentlich wegen mir nochmal hin weil ich ja den Kameragürtel bestellt hatte. Der Yenkurs hat einem ja das Einkaufen so ein bisschen vermiest. Naja was soll man machen. Die Leute im Laden waren auch wieder sehr sehr nett und ich konnte alles ausprobieren. Als ich dann alles hatte und es an die Kasse ging kam die große Überraschung. Ich hatte gefragt ob sie hier Taxfree anbieten was sie leider nicht angeboten haben aaaaber dann ging es los. 5% weil es SA ist dann nochmal 5% weil ich cash gezahlt habe und dann wollte mir die Verkäuferin nochmal 5% so geben. 15% Rabat bekommen nachdem ich gesagt habe ich nehm das Zeug. War ja schon ganz von den Socken. Wer glaubt dass das jetzt schon alles war wird jetzt wie ich den Mund nichtmehr zu bekommen. Die Verkäuferin hat dann nochmal das kurz mit ihrem Chef abgeklärt und was sagt der… Ach für Studenten gibt’s das ganze mit 30% Rabat. 30% Auf einen Artikel den man sonst nirgends in Japan kaufen kann, den man bestellt hat und eigentlich schon an der Kasse ist. Also sorry Deutschland aber da können sich die Deutschen mal echt eine Superdicke Scheibe abschneiden. Auch wenn man hier auf ein Amt geht sind die Leute so freundlich und wenn sie etwas holen müssen geht das nicht in einem trägen Beamtenlauf sondern im Rennen. Naja ist mehr ein Gehüpfe aber trotzdem. Laut Taki hat man als Angestellter das Gefühl dass man für den Kunden oder eben für den Bürger arbeitet und dementsprechend strengt man sich an. Verkäufer suchen gibt es hier auch nicht. Für alles in Japan sind unheimlich viele Leute angestellt. Wird eine Straße kurz mal repariert wird ein Polizist hingestellt der sich entschuldigt dass man hier leider gerade nicht vorbei kann – im Lokal sitzt man kaum schon hat man ein Glas Wasser oder einen Tee auf dem Tisch und das auch beim Schnellimbiss wo man für 3-5€ isst. Ihr merkt schon Japan hat auch durchaus seine guten Seiten die ich sehr sehr vermissen werde. Vor allem wenn man diese Servicewüste Deutschland gewohnt ist.

Nun gut das war eigentlich nur der Start des Tages, aber das hat mich einfach nachhaltig beeindruckt. Das eigentliche Ziel was der Kaiserpalast. Wetter war sehr bewölkt aber die Temperaturen waren endlich mal etwas kühler (so um die 20°-22°). Joar wie es da so ausschaut könnt ihr ja an den Panoramas sehen. Nächstes Highlight war dann am 2ten Teil des Gartens. Dort sprachen uns ein paar Studenten an ob sie uns ein bisschen rumführen dürfen sie wollen ihr Englisch verbessern.  War ja etwas skeptisch aber letztlich war es ne tolle Sache. Hab viel von den Leuten erfahren, kennt mich ja ich bin ja dann nicht der schüchternste. Haben natürlich auch noch ein Bild gemacht und alle E-Mail Adressen bekommen *G*. Waren echt nette Jungs und Mädels.



Zum essen gab es dann gegrilltes Fleisch mit einem Salat. Naja ich hab einen Salat gegessen. Caro und Tony hatten so ein Menü mit Suppe, so scharfes Gemüse und Reis. Fleisch war nicht so mein Fall, da es in Sojasoße eingelegt war. Hat eigentlich nichtmehr nach Rindfleisch geschmeckt und den Holzkohlegrill konnte ich auch nichtmehr raus schmecken. Fand ich sehr schade. Der Salat war dafür echt klasse. War Cesar Salat und das Dressing was es extra dazu gab hatte eine sehr feste Konsistenz.  Aber man muss ja alles mal probieren und es war sooooooooo lecker. Da war schon Parmesan drin und deshalb was es so fest. Käse gab es auch nochmal extra dazu. Joar jetzt denkt ihr bestimmt was schlemmt der denn so bei dem Yenkurs. Das ist das tolle in Japan, jeder geht hier essen und damit wird es auch billiger. Das ganze hat mich 990Yen gekostet. Das sind trotz dem Yenkurs so um die 8€. Wieder ein toller Tag mit sehr vielen neuen Eindrücken und sehr vielen positiven Erlebnissen.

Geschrieben von Dr_Flash um 02:13
in: Aus dem Alltagweiterleiten | Kommentare (0)
Kommentieren
Kommentare: