2007-05- 4 - m12 -----letzter "moskaueintrag"

sorry, dasss lukas und "tagebuchschreiben" bisher nicht aufm gemeinsammen nenner gelandet sind  -dieser eintrag ist fur mich da, den moskauabschnitt auf diesem blog abzuschliesen.
 
ich weiss natuerlich nich wo anfangen-------  werd euch eine kurzfassung in stichpunkten geben:

der winter in m hat sich durch studium, freunde-treffen in caffes, hallen-klettern und gelegentlichem tanzen schnell verdrueckt. den fruehlingsanfang hab ich in deutschland/halle erlebt, da ich ende maerz zwecks eignungspruefung dort war.
nach diesem kurzen -jedoch eine lange zeit meines lebens konkretisierenden- aufendhalt kam ich mehr zum lesen und schreiben. so haben  u.a. "pilgern fuer den frieden" von sabine lichtenfels, siddartha und "betty blue" mir das denken wieder nahegelegt. fuer abigeschaedigte: man laesst sich schon recht schnell nach dieser geistigen eigenstaendigungs-pruegel in einen passiv-konsumierenden zustand fallen.. oder?
mit dem in moskau sehr kruzen, jedoch knackigen fruehling und somit wenigstens punktualen gruenwerden der grossstadt,  konnte ich seelisch aufatmen. wobei / da es mir auf grund weiblicher wesen nicht schlecht erging, muss ich zugeben, im studium etwas nachgelassen zu haben.
de somma war super in m: hitze, frauen,tanzen, festival,natur,schachnovelle, beinahe taegliche disziplinierung (sport)
die letzten vier wochen in m kam es in mir doch zu nem kurzschluss bzw einer rueckbesinnung zum grund meines aufenthaltes, was dann  unwahrscheinliche hoechstleistungen in sachen lernen beeinflusste,,,...- ich bring paar interessante sachen mit.

momentanes befinden:
bin am 4.07 07 in dd angekommen um einen mond in dtl zu arbeiten. danach geht es- je nach kontobalance- auf reisen.
befinde mich in einer zweifachen uebergangssituation: moskau-dresden und dresden halle.
denn ab oktober studiere ich metallskulptur auf der burg giebichenstein in halle.

es findet anfang aug wahrscheinlich eine gemeinsame fatsche mit fabi statt, da sich der sepp wieder aus de staub deutschlichen grungelgups macht


noch einmal: entschuldigung denen, die sinnloser weise diesen blog hier frequentierten

und: alles gute (vor allem an die anderen auslaender). freu mich auf wiedersehen.

peace

glm


Kommentare (0) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-02-26 - m10---zweites semester

liebe donnas und dons

bin die letzten 4 wochen viel unterwegs gewesen: etwa 5000 km in auto bus zug und flugzeug... desshalb hab ich keinen raum gehabt  etwas feines zu schreiben. die zeit rennt dermassen, dass ich einfach nur im schock bin. ganz geschmeidig darf ich aber ergaenzen, dass selbiger mir ganz ausgezeichnet gefaellt!!!

 1 woche ukraine-kiev..... wie aus dem vorherigen eintrag ersichtlich sein duerfte gings mir da nicht schlecht.

1 woche deutschland: ich muss sagen, dass es nur eine durchreise- und kein an,- oder zurueckkommen war. pennen in saechsischer schweiz mit laura und communistenconradus, lueckendorf , ausflug nach polen, zwei mal brecht-theater, ein kleiner abend mit in dd hinterbliebenen, party und ne bewerbungsmappe sind die erwaehnenswerten ereignisse. ich fuehl mich zwar immer wohl in dd, doch momentan ist  mir moskau lieber...

... ihr kennt doch das sprichwort:" der mensch gewoehnt sich an alles- und das wir sein untergang sein!"

moskau:

die vergangenen 2 wochen war ich viel im nachtleben (moskaus) zuhause. laura, paula w. und sophia kowskie waren hier und die leute bei denen ich die babes einquartiert hab sind einfach so dermassen interessant, dass ich auch bei ihnen gewohnt habe und so moskau aus ganz anderen blickwinkeln erleben konnte! hospitalityclub wird fuer mich mehr und mehr ein fester bestandteil meiner "besseren" zukunftsvorstellungen. menschen menschen menschen. nehben der erfahrung viele tolle leute- wie psychologen, alpinisten, kuenstler, filmtechniker, journalisten und dresdner waldorfschuelerinnen- kennen zu lernen, ist hier auch ein bauer ausm ammilande anzufuehren. und der verdient echt ma ne sparte fuer sich: mit 24 reist der biowurzler- welcher eigentlich in einem tipi wohnt- durch europa, russland, die mongolei und china um nach thailand zu kommen wo er seine mutter trifft. die extreme ruhe und gelassenheit, jedoch gleichzeitige wachheit (wie auch laura meinte) haben mich echt beeindruckt und ich war drauf und dran, mich einfach seinem weg anzuschliessen. das gefuehl, dass es einfach ein sehr gluecklicher und wahrscheinlich irgendwoundwie begruendeter zufall war- der uns da zugefallen ist-, wurde durch fabians feststellung, dass der bioammi im dezember durch hospiclub in dd bei ihm nach herberge gefragt hat nur noch verstaerkt... also bin ich regelrecht von meinem schicksal dazu angelacht mal auf nem us-bauernhof zu praktizieren...erstemal werdsch jedoch ein hoerspielprojekt angehen und dann haengen meine gedanken schon wieder bei etwas klarerem/naeherem fest: ich will diesen sommer alpinistisch hoechst interessante berge im kaukasus besteigen ((fuer herrn m. westpfaeler und herrn f. salzstreu erfahrungsberichte herstellen- ich sag bloss: elB))!

es gab natuerlich auch die ruhigen, manchmal allzuruhigen (langweiligen), stunden . diese leerlaufphasen jedoch- anna hierbei denke ich ganz besondes an deine worte- sind irgendwie etwas so dermassen wertvolles! ich glaube bald, dass sich hier am meisten entscheidet, was kommt. 

das zweite semester in meinem kleinen kunstkaff hat auf jeden fall begonnen--- und ich bin soooooooooooooooooo gespannt wie sehr ich mich diesmal vertiefen/anstrengen werde... ich meine ich will ja den technikstuff lernen, es ist nur die alte "machen-sache"!!!

ich sende ganz viele liebe gedanken und gefuehle raus---euer luka

ps: fotos kommen ganz bald!!!


Kommentare (5) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-02- 4 - kiev ukraine
verbeschrumpitelte gedankenknaeule

 ukrainische frauen haben mehr zugang zu ihren lüsten..................... was kann man mit welcher kraft (be-) handeln-............. ums kurz auszsprechen: der wodka in meinen venen"warum ist er soo wirksam".. wie er er es ist...juheeehhhhhhh      ich liebe, die welt und mich--------endlich mal ein ehrlicher satz------- die gedanken sind zweite wahl! alles haengt von den gefuehlen und deren fortsetzung bzw. verwirklichung ab!
 alles hat seine relationen und gesetze!
+TAO
und mit "alles" meine ich Frauen und alkoholisierte gedanken, genauso wie die simple wahrnehmung einer sonnenbeschienen tischplatte im winter ep ,ojm3566wbu-o wann kommt (das) wessen ende#´ß09870ß? wie ihr merkt, befinde ich mich gerade in einer speziellen situation...in kiev, etwa eine stunde vom zentrum entfernt, lebe ich meine  freuden aus; natuerlich nur mit euerer hilfe! damit meine ich, dass die summe aller vergangenen und erhofften situationen in meinem leben (an dem ihr schliesslich teil habt) eine entfitzung erleben darf::::::::immoment.
 ich will meine universellen-doch leider noch gedachten- gedanken ,in den plan einer GEFUEHLTEN zukunft einbauen. und um weit springen zu koennen, um ein "automatisch hoeheres niveau" zu erreichen, muss ich meine (duch liebe=0=leben)hergestellten erkenntnisse mit dem tod abgleichen! also seid ihr menschen fuer mich nicht nur das leben, sondern auch der tod. ahem! ja !sorry.!.. ich werd gerad muede und will euch desshalb mein unbescheidenes gesaeusel nicht weiter andrehen
ps komme montag in dd an SODASS donnerstag den 8.02  ab 20 uhr eine spezialversammlung aller-weltsfrauenundmaenner auf der wittembergerstr. 75 bei mauermann angesagt ist!!!lalala!!!!! peace/free love luka

Kommentare (3) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-01-26 - m9
 

Hallo

Nach 12 stunden schlaf bin ich heut um 9 wie ein neuer mensch aufgestanden.                        

 Die ganze dosis freude ueber die bevorstehende reise verteilt sich zusehends in meinem koerperlein. Uebermorgen gehts nach kiev! Freunde besuchen (siehe m6), mich mal wieder mit dieser schoenen stadt bekannt machen und wahrscheinlich ganz tolle erlebnisse mit leuten haben, die ich dieses mal ganz gruendlich im hospitalityclub auserwahlt habe …nach unbestimmter zeit gehts nach wien-denn das schwesterherz mit zugehoeriger familie muss doch unbedingt wieder einmal gepflegt werden. Am Sonntag den 4.02 tramp ich nach dd. (11.02 zurueck nach moskitau)

 

 Da ich es sicher nicht schaffe, auch nur einige der leutschs die ich gerne sehen wuerde einzelnd zu treffen , werd ich am Donnerstag den 8.02 einen kleinen abend veranstalten. Dazu weiteres spaeter…

 

Ich warte immer noch auf den semesterabschluss… die lieben proffs lassen sich zeit.

Heut giebts in moskau das erste mal russisches maerchenwetter: -17 und strahlend blauer himmel!

Liebe gruesse an alle

 


Kommentare (1) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-01-16 - m8 Moscow State Academic Art Institute named after V.I. Surikov

hallo ihr lieben und boesen

hier eine kurze beschreibung meiner lern-taetigkeit. offensichtlich haben sich mittlerweile missverstaendnisse bezueglich meiner russland wuensche eingeschlichen...

ich mache ein studienvorbereitendes jahr am suricov institut (siehe link), welches zwei semester geht. ich wusste vorher nicht ob ich in moskau komplette 7 jahre studiere- jetzt weiss ichs: kann und will auf keinen fall!!!!!!!!!!    eigentlich habe ich eine 45 stunden-woche, doch der russischunterricht ist zu schlecht als das ich meine zeit dafuer verschwenden woellt. so geh ich jeden morgen 9:30- 12:20 zum zeichnen und nach der mittagspause von 13:20 bis 16:20 plastizieren. es wird streng nach der natur gearbeitet;  ich habe 6 modelle zur verfuehgung. anschliessend kopiere ich entweder gipse griechischer gottheiten (sehr nuetzlich fuers genaue hinsehen), entwerfe skulpturen in knete oder geh zum aktzeichnen. in zwei wochen sind semesterpruefungen und danach will ich meinen zweiwoechigen ferienarsch entweder oestlich oder westlich wiederfinden.. da ich im instituteigenen wohnheim lebe, welches sich 3 minuten zu fuss vom hauptkomplex der schule befindet, ist mein handlungsradius eher klein und das muss sich dringend aendern.

nach diesem jahr werde ich wahrscheinlich einen ganz anderen weg nehmen. vorerst werde ich weiter sprachen lernen und einem leben froehnen, welches mehr mit kommunikation&co zu tuen hat!

also denne-euer pseudorusse


Kommentare (6) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-01-11 - m7

ach so... mitlerwile ist der klimawandel auch in moskau angekommen: was allerdings niehmals eine energie und -umweltsschuts- disskussion verursachen wuerde- nein: im radio wird lediglich von einer lachenden maedchenstimme verkuendet das es noch so warm war, an einem 10. moskauer januar.

ansonsten komm ich mit lernen und nochmals lernen wieder gut in die gaenge, allerdings hat meine motivation einiges mit den ab 26.01 anstehenden semesterpruefungen zu tue.

ps: luki sizt im 8-ten semester portrait. irgendwann muss man ja beginnen in bestaendigem material......


Kommentare (6) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2007-01-11 - m6

zurueck in m.. jehou, silvester war bei mir eine wahre freude -neben einem kleinen bericht  hab ich schon ein paar bilderchen hochgeladen--> in fotoalbum unter auswahl zu finden. mittlerweile ist es wieder ne woche her, dass mein zug hier gehalten hat. und wieder merke ich, dass abschiednehmen von so schoenen freunden und geteilten situationen kein einfaches aufwiedersehngesage ist... altes loslassen und im realen zeit-raum ankommen bedeutet einen kleinen tod sterben- vergangenes fei und -loslassen! das will ich allerdings nur, wenn geschehenes moegl. intensiv aufgearbeitet ist. aus diesem grund hab ich kurzum die ersten 4 tage schlafend und denkend im bett verbracht.

nun aber auf die krimmmmm; einer frage die mich grad beschaeftigt : woher kommt dieses bemerkenswerte freiheitsgefuehl in der natur?    den wechsel zwischen megastadt und natur  erlebe ich recht kontrastiert. in unserrerrerer bepisst vom ratio beherrschten zivilisation muss man ja immer eine konkrete wirklichkeit / illusion herstellen. und so geht in der stadt fuer jeden gegenstand den das gehirn erkennen muss energie drauf. der schoene arbeitsspeicher wird von tueren, tickets, schluesseln & co belegt- kurzum eine unterbewusste vollzeitbeschaeftigung ist die folge. in der natur fallt dieses unterscheiden-wollen auf spaarmodus, denn es ist klar, dass sich eigentlich alles in harmonischem zusamenhang befindet.. der geist kapiert eine natuerliche einheit und kann sich entspannen. weiterhin giebt es keine kuenstlichen gesetze. in staedten muss man sich dauernd in von anderen gelebte, intelektuelle klein und-grossleistungen hineinversetzen- es wird ja schliesslich eine gemeinsame illusion angestrehbt. wo das theater spielt giebt es hingegen kaum aeusserlichkeiten wie zb. ja und nein. wenn ich etwas erfahren will, geh ich aus eigenem impuls und wunsch; beispielsweise hebe ich verschiedenfarbige steine auf oder stehe auf einem felsen und weiss: keine ampel-weisheiten....nur pulsierendes gefuehl.

aber von anfang an: nach 24stuendiger zugfahrt und bekanntwerden mit verschiedenen lebensgeschichten und somot interessanten einblichen in soziale zustaende ukrainer babuschies, moskauer profifussballer und st. petersburger matrosen kam ich in simferopol an und schrieb folgendes an ein paar freunde:

 bin gerade aus dem zug in die simferopler sonne geplumpst. die fahrt von m war echt der hammer, so ein kompletter wagon mit offenen schlafplaetzen. raum, geruch, geraeusch und gezeter wie im huehnerstall- jipiee. gruesst bitte australien, den ferdi(!), wien,dd, die reisefreudigen chickas, vater, martin,nora,robert,jette, paula , blanca, matze und die kleine ehrlich (katerina??) von mir
 
hab schon schoene hospitalityclub-penn-kenn(lern)-moeglichkeiten ausgecheckt und freu mich riesig auf die ukrainisch-deutsche bande, welche wohl voraussichtlich samstag morgen eintrifft. danach gehts ab in die berge, wandern zelten singen etc. die fuer diesen plan verantwortlichen kiever wollen wies scheint tatsaechlich in die menschenleere pampa-dh. alles ess-undtrinkbare fuer ne knabeknabberwoch auf die hucke. 
sonnige gruesse und viel herz-schwingunguebervieletausendkm-kraft-
euer russe.

hiernach machte ich mich auf den weg nach sevastopol- einfach lust auf meeeeeeeeer, rotes meer....jehaa. dort war ich beim matrosen (zug) und seiner schwester fuer eine nacht einquartiert. am naechsten tag gings wieder nach simferopol wo noch besseres wetter und eine sehr interessante hospitalityclub.org -bekanntschaft mit gespraechen ueber politik, geburtstagsfeier und stadtfuerung auf mich wartete. am besagten samstag morgen also- der nach altbewaehrter tradition zu einem samstagabend mutierte- konnte ich endlich die so geliebten brueder fabian und paule in die arme schliessen! die ganze truppe ( 5 deutsche, 6 ukrainer und guitarre) entpuppte sich schon auf der trolleybussfahrt als einziger flopp fuer leute die lange weile benoetigen..: singen wandern, lachen, liebauegeln und lecker essen, lagerfeuer und herrliche ausblicke aufs meer,  freies furzen und erneut gelaechter.....besonders hab ich mich gefreut, dass nun endlich der paul mal etwas an meiner oestlichen existen teilhaben konnte, und siehe da er ward auch zufrieden mit den neuen eindruecken.

symtomatisch fuer meine mauermannsche herkunft waren psichosomatische leidenserscheinungen meines doch so stressgeschulten edelkoerpers als es nach 5 gemeinsamen tagen trehehehehennneenung hiess. die leichten kopfschmerzen hihi verschwanden allerdings alsbald, denn es stand mir noch eine nacht  mit 4 ukrainner innen in jalta bevor- und leude ich sage euch: der krimwein ist ausgezeichnet!             eine zurchgemachte nacht und viel viel gesunde eindruecke im schlepptau fuhr der zug, mit mir und anderen interessanten passagieren im massenschlafwagen---- gen m..

derluka

 


Kommentare (4) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2006-12-25 - m5

liebe  menschen, ich werd mal ne runde  den grossen geist der reisekunst betreuen. die krim laed ein....

peace and free love waschlukasimir


Kommentare (6) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2006-12-22 - m4

Also frohe weihnacht, - ne…

Man wuenscht ja im allgemeinen noch eine besinnliche zeit- was ich allerdings grade mal gefaehrlich finde, denn wie oft besinnt man sich als erstes auf dass, was man hat oder nicht hat. Dieses Schwarz-weiss- denkenmuss ich mir selber eingestehen. Und es ist ja auch schwierig vergangenes harmonisch betrachten zu wollen, ohne beispielsweise die sog. erfolgserlebnisse und niederlagen zu reflektieren. Mir faellt es zb. schwer nicht ans abiturergebnis oder die hochschulbewerbung zu denken- und dass, obwohl ich ganz klar fuehle: nicht mich sollten die dinge beschaeftigen, sonder umgekehrt. es liegt jedenfalls nicht in meinem sinn die alten klarheiten festzuhalten. weg mit der ganzen altlast (stellt euch vor, ihr habt olaffffs "gefuehl" im ohr) !!!
ich mag weihnacht in moskau- freu mich tierischst darauf, umgeben von zypresse, das an heiligkeit zu erleben, was aufgrund der summe meiner- den moment ergebenden - seelenbewahrheitung ansteht
fuer jene, welche mich nicht verstehen: frohe weihnacht!!!
 nebenher will ich euch noch n guten rutsch wuenschen. und das ein jeder an die kraft seiner traeume glaubt! wesshalb sollte sich auch sonst der glaube an die wunscheskraft zu silvester erhalten...- laut hesse verarbeiten wir unsere magischen kraefte- in dieser von rationalitaet erdrueckten unterbewusstseinsgesellschaft- in schlaf-visionen. ich wuensche uns, dass wache magie,-bewusst-gefuehlt- mehr platz im alltag findet.
 
da mein pass -hurahhh- heute wieder  zu mir gefunden hat, kann ich mich gelassen auf ein treffen mit fabi, paul und anhang auf der krim freuen. somit hat unklarerweise die russische militz mir ein wunderbares geschenk gemacht. nicht das ich damit was festes in der hand haette hoe hoe- es geht mir ja blos um das wissen von der moeglichkeit..(der rest ist papier). zum haben und nichthaben faellt mir da jetzt noch ein, dass es natuerlich auf das was, ss objekt im satz, ankommt; wenn ich hoffnung oder wuensche fuer andere habe ist das wohl weniger kritikwuerdig, wie wenn ich so viel nahrung im bauch habe, dass es fuer fuenf indische kinder reicht.
 roter faden?? kukuk!? auf dem papier steht zeugs. und  um von einer weiteren meiner manigfaltigen freuden zu berichten: ich bin gestern nacht zum ersten mal mit einer freigewaehlten russischsprachigen ansammlung von zeugs  fertig geworden (zeugs- buch(asia, turgeniev)).etc luka

Kommentare (0) :: Kommentar hinzufügen :: Link


2006-12-18 - m3

halihallo

 vor ein paar tagen lass ich folgendes gedicht ohne titel von lao-tse in einer kleinen ansammlung von prosa, abhandlungen und lyrik unter dem titel "von der gelassenheit". dies kleine buechlein bekam ich letztes weihnachten von der lieben angela g. geschenkt--- vielen tausend dank

  • was noch ruhig ist, ist leicht zu halten,
  • was noch nichts bedeutet, ist leicht zu beeinflussen,
  • was noch zart ist , ist leicht zu zerbrechen,
  •  was noch unsichtbar fein ist, ist leicht zu zerstreuen.
  • wirke auf das, was noch nicht da ist!
  • ordne das, was noch nicht verwirrt ist!
  • ein baum von einem klafter umfang
  • entsteht aus haarfeinem halm,
  • eine neunstufige terrasse
  • erhebt sich aus einem haeuflein erde,
  • eine tausend meilen weite reise
  • beginnt vor deinem fuss!-
  • eingreifer zerstoert, zugreifer verliert.
  • darum der berufene also:
  • er greift nicht ein, darum zerstoert er nicht;
  • er greift nicht zu, darum verliert er nicht.
  • leute, die einer sache nachgehen,
  • scheitern oft gerade vor der vollendung.
  • sorgten sie fuers ende am anfang,
  • dann gaebe es keinen misserfolg.
  • darum der berufene also:
  • er begehrt das nichtbegehren,
  • er verachtet schwer erlangbare gueter,
  • er lernt die nichtgelehrtheit.
  • er wendet sich zu dem,
  • woran alle menschen vorbeigegangen sind.
  • er stuetzt das sosein der zehntausend wesen
  • und wagt nicht einzugreifen

nebenher: in moskau wird es gerade kalt. ein starker wind vertreibt den smog und die tage sind strahlend. sonne- jehahh

luka


Kommentare (5) :: Kommentar hinzufügen :: Link


Über mich

Avatar
hier koennt ihr etwas ueber mich erfahren, beliebiges einfuegen oder mich kontakten. wen lerne ich bald kennen? contact me in russia, moscov::::::::::::: wekowaja uliza/ dom 1/ obscheschitie/ komnata 911/ lukas mauermann moscow 109544 tel: 007-89199618096 biligvorwahlen mit ansage aus dtl: 01035, 010070, 01065 [email protected]

Letzte Einträge
Auswahl
Kalender
«  Oktober 2021  »
MonDieMitDonFreSamSon
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Freunde
Links

Seite 1 von 2
Vorherige Seite | Nächste Seite