Bildungsstreik weltweit 2010 - was bisher geschah
geschrieben am 3.03.2010 um 17:22 in der Kategorie
Kommentare: [1] | Schreib einen Kommentar

Auch dieses Jahr gab es hier in Passau schon das Ein oder Andere vom Bildungsstreik zu hören. Doch alles in allem sind die Proteste doch etwas langsamer angelaufen. Kein Wunder, bei der Dichte von
Prüfungen, die doch einer der Gründe ist, weshalb wir überhaupt auf die Straße gehen.                       Doch der Bildungsstreik lebt! Und zwar nicht nur hier in Passau, nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt!
Wie das Jahr 2010 für Protestierende überall auf der Welt begonnen hat? Lest selber und seht, wie groß die Bewegung noch immer ist:

Am 30. Januar sind in Paris erneut um die 8000  Studierende auf die Straße gegangen.

Am 28. Januar protestierten in Indonesien um die 1000 Studierenden gegen die pro-kapitalistische und neoliberale Regierung.

Am 27.01. demonstrierten Schüler und Studenten von ganz Schottland vor dem Parlament in Edingburgh. Anlass war eine geplante Budgetkürzung der Bildung. Organisiert wurde das Ganze von der University`s Students Association, eine bundesweite schottische Verbindung. Vertreter dieser Organisation trafen sich am selben Tag mit schottischen Ministern.

In Newcastle und ganz Australien kämpfen die Studierenden gegen die australische Version der Bologna Reform, die Bradleyreforms.

In Madrid, Spanien, gab es 2010 verschiedene Treffen. Dabei wurde eine bundesweite Versammlung im April, sowie ein Treffen, auf dem beim Bologna Prozess Zwischenbilanz gezogen werden soll, geplant.

In Graz wird zwar seit Weinachten nicht mehr besetzt, doch die Protestierenden haben einen Hösaal und ein altes, leerstehendes Gebäude zur Verfügung gestellt bekommen. Hier planen sie, wie im Moment in ganz Österreich, eine Anti-Veranstaltung, die sich gegen die geplante Feier von Ministern aus 46 europäischen Ländern anlässlich des 10. Jubiläum des Bologna Prozesses richtet. Hierzu sind alle eingalden am 11. und 12. März nach Wien zu kommen.

Auch in Polen sind die Studierenden unzufrieden und haben bereits im Dezember die Proteste begonnen. Die waren bis jetzt aber eher klein, unter anderem gab es am 27. Januar eine kleine, erste Demo.

In den Niederlanden sollen 20% der Unertstützung für Studenten gestrichen werden. Das hat einige Proteste hervorgerufen, zum Beispiel die Besetzung der Unis in Utrecht, Amsterdam und Rotterdam.


Kontakt bayernweites Plenum
Hallo liebe Passauer, bitte tragt euch doch auf der neuen bayernweiten Mailingliste mit mehreren Adressen ein, damit ihr auf dem Laufenden über die weitere Arbeit am bayernweiten Forderungskatalog bleibt! http://unserebildung.de/wiki/Strukturen#Mailinglisten
Viele Grüße, das bayernweite Plenum
02:18, 6.03.2010 Geschrieben von Anonymous [] []






{ Vorherige Seite } { Seite 11 von 43 } { Nächste Seite }