Der 1te Gang

16:24, 24.03.2007. Von mcp0tt

Hallo ihr lieben Leser,

danke, dass du dir die Zeit nimmst, dir meine Sicht der Welt kurz anzuhören. Keine Sorge ich will niemanden von meiner Weltsicht überzeugen, sondern nur ein Stein der Inspiration setzen. Einerseits können meine Gedanken sich bei dir einnisten, wenn du es erlaubst oder du kannst mir deine Meinung mitteilen und ich finde etwas inspirierend :)

Also kurz zu mir:

Ich bin 22Jahre alt und jung. Bin ewiger Stadtbewohnern des westlichen Kulturkreises. Studiere und führe ein recht leichtgäniges Leben, wenn ich an Menschen andere Nationen denke.

Doch irgendwie ist bei uns doch der Wurm drinne. Wir Leben in einem Paradies der Möglichkeiten uns das Leben so zu gestalten wie wir es uns wünschen. Doch scheinen mir viele Menschen eine Mischung aus besitzorientieren Leistungshedonisten (jemand der ein Leben dem Lustrausch widmet) zu sein und gleichzeitig ein depressiver Kloss der keinen Sinn mehr sieht. Ich glaub Beispiele kennt jeder dafür aus seinem persönlichen Umfeld oder über Geschichten. Die Drogenmärkte boomen und die Selbstmordrate steigt. Für mich eindeutiger Tatbestand von Lebens- bzw. Weltflucht.
Und wir alle kennen das Gefühl einfach nur davonlaufen zu wollen, irgendwohin dort wo alles besser ist.

Ich will niemanden verurteilen, keiner hat sich sein Leben im Vorfeld ausgesucht und kann was für die Last die er zu tragen hat. Doch gleichzeitig haltet euer Urteil noch zurück, bevor auf mich mit dem Finger gezeigt wird als jemand der Salz in Wunden streut.

Ich bin mir sicher zu wissen was uns fesselt, wir sollten die Schuldigen für das Leid der Welt nicht irgendwo da draußen suchen, sondern bei uns selbst, tief im unseren Inneren gibt es ihn die kleine Stimme, die einem einredet alles falsch zu machen, aber es gibt genauso die Stimme, die sagt alles "Super gemacht!", die neue Politur fürs Ego.

Wenn ich diese Stimmen hören, dann sag ich zu dem Schlechtredner in mir. "Ey du, du gehörst zu mir und willst alles was wir machen schlecht reden, ewig nörgeln."Haben wir uns nicht die größte Mühe gegeben?"Und wisst ihr was jedesmal kommt  "That's true!" :)

Und wenn ich den Schönredner hör, dann versuche ich ihm noch zu erklären, das das was wir gemacht haben schon nicht schlecht war, aber an dem und dem Detail hätte man sich noch etwas reinsteigern  können und es zu äußerster Perfektion zu bringen.

Ja, so komm ich dann mit mir selbst am besten klar. Einfach nur darauf orientiert am ewigen Fortschritt festzuhalten, jede Veränderung mitzunehmen, wie sie kommt und sei die Veränderung, das keine Veränderung mehr Eintritt und ich mich gebremst fühle. Ich weiss, der nächste Durchbruch kommt bestimmt :)

Was dann allerdings noch wirklich wichtig ist, ist ein Langzeitziel. Ein Lebensziel auf das man aus ist, auf das man sein Leben ausrichtet. Da dann auch wieder jeder seine Vorstellung.
Mein Ziel ist gewiss, das Lebenswerk mit der passenden Krönung "angstfreien Tod."
Denn das ist das Ziel dem niemand von uns entgehen kann und dann will ich mich lieber mit dem entsprechenden Knall zum Abgang abmelden...

Also Danke für durchhalten,

Beste Grüße Phil

Kommentare Hinterlassen.

Kommentare

  1. Unbenannter Kommentar (Cos)

    Hey Phil,

    Sehr feine Angelegenheit, die du hier mal zu "Papier" sprich Website bringst! Wünsche dir viel Erfolg, kannst mich zahlreichen Kommentare meinerseits rechnen !

    Greez Cos

  2. Weitermachen! (Anonymous)

    Servuz, guter Anfang, ich werd ab und an mal vorbeischauen! Also alles Gute für die Zukunft!
    <br>-Söbi-