14.01.2009
Okinawa, Tag 2

Da fuer diesen Tag das beste Wetter angesagt wurde, haben wir beschlossen zu einer kleinen vorgelagerten Insel zu fahren: Minnajima. Erstmal mussten wir zu Fuss nach Motubu laufen und dann in Erfahrung bringen wann und wo die Faehre abfaehrt. Soweit haben wir alles gefunden und festgestellt, dass die Faehre erst eine Stunde spaeter fuhr. Also haben wir uns einen Strand gesucht und das Meer, die Sonne, den Strand genossen. Spaeter sind wir dann wieder zur Anlegestelle gelaufen und haben uns Tickets gekauft. Die Ueberfahrt hat dann ca. 15 Minuten gedauert. Dort angekommen habe ich erstmal die Schuhe ausgezugen und wir hatten uns ueberlegt soweit es ging am Strand entlang zu laufen, denn mir wurde eine schoene Lagune mit Sandstrand versprochen. Irgendwann konnte man ohne Schuhe nicht mehr weiterlaufen, da es so viele Korallen am Strand lagen. Es war echt sehr schoen. Eine Weile spaeter haben wir dann die Lagune gefunden, doch leider war da kein Sandstrand, sondern nur Steine und Muell. Also sind wir wieder in Richtung Anlegestelle an den Strand. Sehr lustige kleine Insel, Wetter war super, das Meer war tuerkisblau.

Nach dem wie wieder auf Okinawa waren hatten wir die Idee nach Sesokojima zu laufen um den Sonnenuntergang von dort aus anzuschauen. Sesokojima ist mit einer Bruecke mir Okinawa verbunden. Gesagt, getan. Nach einer sehr langen Wanderung sind wir dann am Strand angekommen. Der Sonnenuntergang war aber nur Nebensache, denn ploetzlich kam ein Japaner mit einem Ochsen an der Leine an und ging mit dem Tier an der Strand zum Baden. Krass! Der Sonne ist leider nicht im Meer versunken, sondern hinter Wolken. Egal, war trotzdem schoen.

Nun der Heimweg: da leider kein Bus in unsere Richtung fuhr mussten wir laufen und das dauerte auch sehr, sehr lange...

Geschrieben von carosa um 11:42 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)
Kommentare:


Kommentieren