15.01.2009
Okinawa, letzter Tag

Nun hiess es schon wieder Abschied nehmen. Leider! Wir hatten beschlossen den Tag in Naha zu verbringen, da wir ja eh von dort abfliegen und es da noch einige Sachen gab, die uns interessierten. Um kurz nach elf Uhr wollten wir den Bus in Richtung Nago nehmen und dann dort wieder in den Bus nach Naha umzusteigen. Einige Taxifahrer hielten an der Bushaltestelle an, doch einer war hartnaeckig und machte uns einen guten Preis. Unterwegs fragte Tony dann wieviel es kostet, wenn er uns bis nach Naha fahren wuerde. Es war nur geringfuegig teurer als mit dem Bus und wir sparten eine Stunde. Also fuhren wir mit dem Taxi nach Naha. Dort hat der Fahrer uns dann zum Busbahnhof gebracht. Erstmal haben wir uns dann Schliessfaecher fuer unsere Rucksaecke gesucht und sind dann mit der Monorail zum ehemaligen Herrschersitz in Naha gefahren. Die Monorail in Naha ist uebrigens der einzige Schienenverkehr auf Okinawa.

Anschliessend sind wir wieder mit der Monorail in die Naehe der Stadtzentrums gefahren und haben dann noch etwas shop seeing gemacht: Tony hat noch ein Okinawa-T-Shirt bekommen und ich hab noch ein Hello Kitty-Okinawa-Handygebemmbel gekauft. Dann wurde es auch schon wieder Zeit in Richtung Flughafen zu fahren.

Dieses Mal aber hatten wir vorgesort und haben uns Chips mit ins Flugzeug genommen, da es ja kein Essen gab. Der Flug war etwas holprig, die Landung war ohne Worte...wir sind debei wahrscheinlich alle um ca. 5cm geschrumpft.

Aber wir waren innerhalb von 15min vom Flugzeug in der Bahn. Da sind die Japaner wirklich schnell... Sven und ich hatten ja die Sorgen, dass wir nicht mehr nach Hause kommen wuerden, aber das war echt kein Problem. Keiner wollte unsere Paesse sehen... So gegen Mitternacht waren wir dann auch voellig geschafft und daheim.

Fazit: Muss da auf jeden Fall nochmal hin, aber das naechste Mal zahl ich fuer uns, Sven! 

Geschrieben von carosa um 11:24 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)
Kommentare:


Kommentieren