15.01.2009
Okinawa, letzter Tag

Nun hiess es schon wieder Abschied nehmen. Leider! Wir hatten beschlossen den Tag in Naha zu verbringen, da wir ja eh von dort abfliegen und es da noch einige Sachen gab, die uns interessierten. Um kurz nach elf Uhr wollten wir den Bus in Richtung Nago nehmen und dann dort wieder in den Bus nach Naha umzusteigen. Einige Taxifahrer hielten an der Bushaltestelle an, doch einer war hartnaeckig und machte uns einen guten Preis. Unterwegs fragte Tony dann wieviel es kostet, wenn er uns bis nach Naha fahren wuerde. Es war nur geringfuegig teurer als mit dem Bus und wir sparten eine Stunde. Also fuhren wir mit dem Taxi nach Naha. Dort hat der Fahrer uns dann zum Busbahnhof gebracht. Erstmal haben wir uns dann Schliessfaecher fuer unsere Rucksaecke gesucht und sind dann mit der Monorail zum ehemaligen Herrschersitz in Naha gefahren. Die Monorail in Naha ist uebrigens der einzige Schienenverkehr auf Okinawa.

Anschliessend sind wir wieder mit der Monorail in die Naehe der Stadtzentrums gefahren und haben dann noch etwas shop seeing gemacht: Tony hat noch ein Okinawa-T-Shirt bekommen und ich hab noch ein Hello Kitty-Okinawa-Handygebemmbel gekauft. Dann wurde es auch schon wieder Zeit in Richtung Flughafen zu fahren.

Dieses Mal aber hatten wir vorgesort und haben uns Chips mit ins Flugzeug genommen, da es ja kein Essen gab. Der Flug war etwas holprig, die Landung war ohne Worte...wir sind debei wahrscheinlich alle um ca. 5cm geschrumpft.

Aber wir waren innerhalb von 15min vom Flugzeug in der Bahn. Da sind die Japaner wirklich schnell... Sven und ich hatten ja die Sorgen, dass wir nicht mehr nach Hause kommen wuerden, aber das war echt kein Problem. Keiner wollte unsere Paesse sehen... So gegen Mitternacht waren wir dann auch voellig geschafft und daheim.

Fazit: Muss da auf jeden Fall nochmal hin, aber das naechste Mal zahl ich fuer uns, Sven! 

Geschrieben von carosa um 11:24 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
15.01.2009
Okinawa, Tag 4

Am vorletzten Tag unseres Okinawatrips sollte es regnen, aber zum Glueck gab es in Expo Park, der direkt vor unserer Haus- bzw. Hoteltuere lag ein grosses Aquarium. An der Hotelrezeption konnten wir dann billigere Eintrittskarten kaufen. Das Aquarium war der Hammer! Es war zwar nicht so billig, aber es hat sich echt gelohnt. Tony war anfangs nicht so ganz von der Idee begeistert ins Aquarium zu gehen, aber ich glaube es hat ihm dann doch auch ganz gut gefallen, oder?

Die hatten ein Becken, indem drei (oder vier?) Walhaie und viele Rochen und Mantarochen und Rochen im modischen Tigerlook und...und...und... schwammen. Natuerlich haben wir auch Nemo und sein Papa gesehen und Dori...

 

Nachdem wir sehr, sehr lange dort waren wollten wir uns noch ein wenig im Expo Park umschauen. Zuerst sind wir noch in ein typisches traditionelles Okinawa-Dorf gegenagen. Dort wurden wir auch gleich mit Tee und Gebaeck versorgt und bestaunt, dass wir aus Deutschland kommen. Anschliessen wollten wir uns noch Tropical Dream anschauen. Wir hatten zwar keinen Schimmer was das genau ist, aber egal. Ausserdem hatte es jetzt schon mit regenen angefangen. Das war eine Anlage fuer die verschiedensten tropischen Gewaechse. Sehr cool! Viele Orchideen und andere Blumen und Baeume...

Abends waren wir dann mal wieder im Onsen, aber das hat voll gut getan, da das Wetter heute sehr regnerisch war.

Geschrieben von carosa um 10:36 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
15.01.2009
Okinawa, Tag 3

Schon vorher hatten wir uns ueberlegt, dass wir gerne Kanu fahren wuerden. Am liebsten duch Mangroven. Wurde auch im Reiseprospekt angeboten. Wir hatten uns dann an der Hotelrezeption erkundigt, doch leider war das von uns ausgesuchte Programm nicht verfuegbar, da Nebensaison. Der Mann von der Rezeption hat dann aber ein bisschen telefoniert und hat uns dann eine Adresse gegeben wo wir hingehen koennten. Also sind wir dahin gelaufen und sind Kanu gefahren. Was soll ich sagen? Sind etwas im Kreis rumgepaddetl...war jetzt nicht so spannend. Haben nebenher noch beobachtet wie jemand mit Delphinen geschwomen ist.

Auf dem Weg zurueck haben wir beim Butterfly House Halt gemacht und haben uns die Schmetterlinge angesehen. Zwischendrin haben uns 2 oder 3 Reisegruppen ueberholt, die einen kurzen Zwischenstopp da gemacht haben...

Anschliessen sind wir dann noch etwas am Strand entlang gelaufen und haben Muscheln und Schnecken gesammelt. Ich habe noch nie sooo viele Muscheln an einem Platz gesehen. Man haette sehr, sehr viele sammeln koennen. Sven und ich haben dann doch einige aussortiert und nur "ein paar" mit nach Tokio genommen.

 

Geschrieben von carosa um 10:06 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
14.01.2009
Okinawa, Tag 2

Da fuer diesen Tag das beste Wetter angesagt wurde, haben wir beschlossen zu einer kleinen vorgelagerten Insel zu fahren: Minnajima. Erstmal mussten wir zu Fuss nach Motubu laufen und dann in Erfahrung bringen wann und wo die Faehre abfaehrt. Soweit haben wir alles gefunden und festgestellt, dass die Faehre erst eine Stunde spaeter fuhr. Also haben wir uns einen Strand gesucht und das Meer, die Sonne, den Strand genossen. Spaeter sind wir dann wieder zur Anlegestelle gelaufen und haben uns Tickets gekauft. Die Ueberfahrt hat dann ca. 15 Minuten gedauert. Dort angekommen habe ich erstmal die Schuhe ausgezugen und wir hatten uns ueberlegt soweit es ging am Strand entlang zu laufen, denn mir wurde eine schoene Lagune mit Sandstrand versprochen. Irgendwann konnte man ohne Schuhe nicht mehr weiterlaufen, da es so viele Korallen am Strand lagen. Es war echt sehr schoen. Eine Weile spaeter haben wir dann die Lagune gefunden, doch leider war da kein Sandstrand, sondern nur Steine und Muell. Also sind wir wieder in Richtung Anlegestelle an den Strand. Sehr lustige kleine Insel, Wetter war super, das Meer war tuerkisblau.

Nach dem wie wieder auf Okinawa waren hatten wir die Idee nach Sesokojima zu laufen um den Sonnenuntergang von dort aus anzuschauen. Sesokojima ist mit einer Bruecke mir Okinawa verbunden. Gesagt, getan. Nach einer sehr langen Wanderung sind wir dann am Strand angekommen. Der Sonnenuntergang war aber nur Nebensache, denn ploetzlich kam ein Japaner mit einem Ochsen an der Leine an und ging mit dem Tier an der Strand zum Baden. Krass! Der Sonne ist leider nicht im Meer versunken, sondern hinter Wolken. Egal, war trotzdem schoen.

Nun der Heimweg: da leider kein Bus in unsere Richtung fuhr mussten wir laufen und das dauerte auch sehr, sehr lange...

Geschrieben von carosa um 11:42 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
14.01.2009
Okinawa, Tag 1

In aller Fruehe ging es los in Richtung Flughafen. Die Bahn war trotz der fruehen Stunde (kurz nach 5Uhr) ganz schoen voll. Alles hat dann soweit geklappt: Tony haben wir unterwegs gefunden und alle Anschlusszuege haben wir bekommen. Am Flughafen angekommen haben wir erstmal unser Gepaeck aufgegeben und dann gemuetlich bei McD gefruestueckt. Im Nachhinein war das auch sehr gut. Dann sind wir noch gemuetlich zu unserem Gate geschlendert und haben mit Verblueffung festgestellt, dass wir mit eine 747-400 nach Okinawa fliegen werden. Vom Gate aus hatten wir einen schoenen Ausblick auf das Rollfeld und den Fujisan.

Im Flugzeug selbst haben wir die Plaetze am Notausgang am Fluegel bekommen, so dass Svens Beine auch ausreichend Platz hatten . Leider sassen wir somit auch direkt an der Toilette und Japaner, ja die Maenner, haben angestanden fuer das WC! Der Boardservice beschraenkte sich auf Getraenke... Aber sonst war der Flug ganz ok...

Auf Okinawa angekommen haben wir uns gleich auf die Suche nach einem Bus gemacht um nach Nago zu kommen und dort den Bus nach Bise zu unserem Hotel zu suchen. Der Bus nach Nago fuhr dann auch bald und die Fahrt dauerte sehr lange. Auch der Bus nach Bise fuhr dann auch bald nach unserer Ankunft in Nago los und dauerte auch wieder lange. Der Busfahrere war sehr nett und fuhr uns dann bis fast zum Hotel. Das Hotel war gut, Das Zimmer war gross, dafuer das Bad sehr klein. Der Ausblick war phantastisch! Wir haben nur kusz unsere Rucksaecke abgelegt und losgings zum Strand.

Wir haben gleich einige Muscheln und Schnecken gesammelt und gestaunt wieviele Korallen einfach so am Strand rumlagen. Abends sind wir dann noch ins Onsen in ein benachbartes Hotel gegangen, denn dafuer hatten wir Gutscheine bekommen.

 

 

Geschrieben von carosa um 10:00 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
13.01.2009
Viel zu erzaehlen...

So nun hat auch mich hier in Tokio der Alltag wieder eingeholt: muss wieder an meiner Studienarbeit basteln. Haben die letzten Wochen doch einiges erlebt und dass dauert wohl noch eine Weile das alles aufzuschreiben...

Am 04.01 haben wir uns mit Tami und Peter in Akihabara getroffen. Endlich habe ich es geschafft mir eine Kamera zu kaufen :-) Wir waren dann noch beim Yakiniku (Grillen am Tisch) und dann war der Tag auch schon wieder gelaufen. Hab natuerlich gleich ein paar Bilder gemacht...

 

War echt lustig und das Essen war sehr, sehr lecker...

Geschrieben von carosa um 09:49 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
1.01.2009
Gutes neues Jahr!
Wünsche euch allen ein tolles, gesundes Jahr 2009!!!!!!!! Sven, Tony und ich haben ein sehr verrücktes Sylvester an einem Tempel beim Tokyo Tower verbracht! Ich kann nur mal wieder sagen: die spinnen die Japaner! Lustige Erfahrung, aber jedes Jahr???? Nee. Ach ja, es gab kein Feuerwerk, sondern um zwölf wurden Luftballons gestartet. Sah sehr cool aus, aber dann gings los in den Tempel zum Neujahresbeten. Da kennen die Japaner kein Pardon: da wurde gedrückt, geschoben, mit Pfennigabsätzen getrampelt,...
Geschrieben von carosa um 16:28 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
18.12.2008
Weihnachtsfeier oder wie Japaner feiern

Gestern war es soweit und es wurde eingeladen zur Jahresendparty. Wir traffen uns irgendwo in Ueno und sind dort dann in ein Restaurant gegangen. Als erstes wurde auf jeden Tisch (ich glaub es gab 4 mit jeweils 6 Plaetzen) Wein und Bier hingestellt. So nach und nach kam auch das Essen. Zu uns (Sven, Tony, der Chinese und ich) hat sich zuerst kein Japaner hingesetzt, so dass wir selbststaendig das Essen erkunden mussten bzw. durften. Alles in allem war das Essen wieder recht lecker. Aber als der erst Japaner das erste Bier exte und mit dem 2. gleich nachspuelte, staunten wir nicht schlecht. Genau so ging es weiter. Die haben ganz schoen schnell getrunken. Der Chinese hat sich gleich nach dem 3. oder 4. Bier zum Schlafen auf den Tisch gelegt. Wir hatten aber doch noch so halbwegs Spass. Nach ca. 3 Std. haben wir (Sven und ich) uns dann verabschiedet. Ich wollte noch nach Hause kommen. Die Bahn war sehr gut gefuellt mit vielen leicht (oder auch stark) angetrunkenen Japaner und der Bus kostete das Doppelte! Krass!

Ach ja, ehe ich nach Ueno gefahren bin war ich noch am Bahnhof in einer Drogerie, da ich noch Shampoo brauchte. Der Verkaeufer hat mir dann noch geraten, dass ich lieber den Dreierpack mit Shampoo, Spuelung und Kur nehmen sollte, anstelle von nur Shampoo. Der Pack kostete 698 Yen, das Shampoo 722 Yen. Das hab ich in Deutschland so noch nie erlebt. Da haelt jeder Verkaeufer den Mund und freut sich, dass er das teurere Zeug verkauft hat.

Geschrieben von carosa um 16:54 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren
17.12.2008
Endlich

Vorgestern war es endlich so weit: ich durfte bzw. konnte die ersten Versuche machen. Wir hatten uns ein Power Supply ausgeliehen, denn unseres kommt erst irgendwann im Januar. Ich durfte die Laserdioden (10 Stueck) auf Temperaturabhaenigkeit ueberpruefen. War echt lusrig, denn der PC zum Auswerten der Daten war auf Japanisch (ist ja nix neues) und hatte Windows95 drauf. Natuerlich auch nur ein Diskettenlaufwerk. Der eine hat dann gestern den ganzen Mittag telefoniert um von irgendjemanden Disketten zu bekommen.

Bin halt hier in Japan: in einem technikliebenden Land

Geschrieben von carosa um 09:55 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
11.12.2008
Fahrrad ist repariert

Mei  Fahrrad verliert seit geraumer Zeit Luft. Das ist aergerlich. Deshalb hab ich es auch nicht mehr benutzt. Vorgestern hat mich dann ein Kollege angesprochen warum ich denn nicht mehr mit dem Rad komme. Hab es ihm dann erklaert und auch gesagt, dass ich nicht alleine zu einem japanischen Fahrradladen gehen kann. Er hat dann kurz mit einem anderen Kollegen das auch japanisch besprochen und gemeint, dass sie sich das ja mal anschauen koennen. Also hab ich gestern mein Fahrrad aufgepumpt und bin dann zur Arbeit (ca. 5 min) gefahren. Nach dem Mittagessen haben sie es sich dann angeschaut. Mittlerweile war auch keine Luft mehr drin. Sie haben dann was gequatscht und beschlossen spaeter zum Fahrradladen zu fahren. Kurze Zeit spaeter wollten wir dann los, aber da hatte der eine eine Idee: es koennte ja auch das Gummiroehrchen im Ventil sein. Also aufgeschraubt und siehe da: Das Ding war eigentlich schon gar nicht mehr vorhanden. Kurz ausgetauscht und seither ist immernoch Luft drin. Cool, was? Jetzt kann ich wieder mit dem Rad durch die Gegend duesen...

Geschrieben von carosa um 12:06 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
4.12.2008
Ja, was kam denn da jetzt raus?

Tja, es war ganz einfach: bin abends noch kurz im Hausmeisterbuero vorbei, da ich eh noch meine Nebenkosten am Automaten aufladen wollte und siehe da: hatte nach einigem japanischem Gebrabbel (dass die auch immer reden muessen) und einer Unterschrift meinerseits einen Brief in der Hand. Mal wieder etwas ratlos hab ich dann in meinem Zimmer den Umschlag naeher untersucht. Schon krass: der umschlag war mit einem Superklebenband ueber die gesamte Rueckseite zugeklebt. War leider nicht so toll, da ich keine Schere hatte und Aufreissen nicht so einfach war. Aber mit irgendwie ging es dann doch und was kam raus? Richtig: meine Bankcard! Ich glaub ich bin noch nie fuer eine Bankcard so verwirrt in der Gegend herumgerannt!

 

Geschrieben von carosa um 16:14 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
2.12.2008
Verwirrung
Hab heute früh schon ein Abenteuer hinter mich gebracht. Als im am Sonnatg abend nach einer Woche bei Sven nach Hause kam, klemmte ein Zettel mit japanischen Schriftzeichen in meiner Türe. Ich dachte mir nichts dabei und so nahm ich den Zettel gestern mit ins Büro. Dort wurde mir gesagt, dass ich zur Cityhall (Bürgeramt) gehen soll. Also bin ich dann heute früh dahin gelaufen um mir dort sagen/zeigen zu lassen, dass ich ins benachbarte Postamt gehen müsste. Nun gut, dann bin ich halt ins Postamt. Dort aber wurde mir mit Händen und Füssen, in Japanisch und in Englisch irgendwie erklärt, dass ich hier falsch bin. Irgendwann wurde mir dann gesagt, dass ich zum Hausmeister von dem Wohnheim gehen soll. Bin ja mal gespannt, was der heute abend sagt, wenn ich zu dem gehe...
Geschrieben von carosa um 11:28 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren
27.11.2008
Mt. Tsukuba und JAXA Space Center in Tsukuba
Gestern in aller frühe sind wir (das heißt: Sven, Tony, der Chinese, zwei Japaner, der Prof und ich) los um nach Tsukuba zu fahren. Dort gibt es nämlich einen der 100 Berge von Japan, die sehenswert sind. Gegen 9 Uhr waren wir auch schon am Fusse des Berges. Da aber die erste Seilbahn erst um 9:30 Uhr losfährt, haben wir uns noch in aller Ruhe den Schrein des Berges angeschaut. Es war sehr schön und ruhig, weil ja ein Wochentag war. Schließlich sind wir mit der ersten Bahn hochgefahren. Wir haben einen herrlichen Ausblick geniessen können, da wir strahlend blauen Himmel hatten. Wir sind dann noch bis ganz hoch zum eigentlichen Gipfel gelaufen und da hat sich dann der Prof verabschiedet, denn er ist mit dem Sessellift nach unten gefahren. Wir anderen haben es uns aber nicht nehmen lassen zu Fuss hinunter zu laufen. Es war gar nicht so einfach. Zum Glück hatte ich meine Wanderschuhe an! Nach doch etwas abenteuerlichem Abstieg sind wir dann alle gesund und munter an der Bushaltestelle angekommen. Mit dem Bus sind wir dann zum Bahnhof gefahren und dort hat der Prof uns dann zu All-you-can-eat Pizza essen eingeladen. Problem: wir hatten nur 15 min fürs Essen. Es war schon eine Schlacht! Naja, nach dem fast food sind wir mit dem Taxi zur JAXA gefahren. Dort wurde uns dann zuerst ein Film gezeigt. Natürlich auf Japanisch! Man kann ja nicht von den armen japanischen Studenten verlangen, dass sie englisch sprechen! Anschließend wurden wir dann mit dem Bus von einem Gebäude zum anderen gefahren. In den Gebäuden selbst hatten wir dann leider sehr wenig Zeit. Wir wurden regelrecht gescheucht. War echt nicht so lustig. Aber da das meiste eh für Touristen gemacht wurde und wir das meiste eh schon kannten war es leider nicht so schlimm. Ich glaub das beste war sowieso der Souvenir Shop. Dort haben sich Sven und Tony gleichmal TShirts mit dem JAXA Logo gekauft. Alles in allem ein schöner Tag, aber das Highlight war leider nicht die JAXA, sondern der Berg.
Geschrieben von carosa um 10:59 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
7.11.2008
Stand der Dinge

Nun ja, bin ja nun schon eine Weile hier. Heute habe ich gesagt bekommen, dass ich wahrscheinlich meine Versuche erst Ende Dezember, Anfang Januar machen kann. Da dachte ich schon: OK, dann wird das aber kanpp mit dem Schreiben, denn eigentlich war der ganze März dafür eingeplant. Dann die Idee von meinem Betreuer: könnte doch jetzt schonmal anfangen zu schreiben. Ist ja ne ganz nette Idee, aber worüber denn?! Mein Thema wurde ja noch nicht soooo ausführlich besprochen (eigentlich gar nicht). Hab dann 1 Std mit dem PhD-Student darüber gesprochen was ich denn machen soll. Er hat es mir dann so gut er eben konnte (er hat ja eigentlich ein anderes Thema) erklärt wie und vorallem was ich machen soll. Bin ja mal gespannt! Nun ja, jetzt hab ich immerhin was zu tun.

Morgen: eigentlich fahre ich ja freitags immer nach Kashiwa zu Sven. Heute geht das aber nicht, denn morgen früh von 10-12 Uhr ist bei mir im Wohnheim Feuerübung. Die letzte Feuerübung hatte ich in der Schule und hier hab ich das im Wohnheim .

Bin mal gespannt wie das wird...

 

Geschrieben von carosa um 16:05 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
5.11.2008
Besuch bei CRIEPI
Heute hatten wir einen Besuch bei CRIEPI, dem Central Research Institute of Electric Power Industry. Nun ich sag es mal so: wäre es auf Englisch gewesen, dann wäre es wahrscheinlich besser gewesen. Richtig: es war komplett auf Japanisch! Hab vielleicht so 1% verstanden.... Das beste war dann ja, dass uns einer einen Vortrag gehalten hat und zum Schluß dann gefragt hat ob jemand Fragen hätte. Das hab ich sogar auf Japanisch verstanden. Dann fragt der doch ernsthaft auf Englisch ob wir noch Fragen hätten. Ich dachte schon mich tritt ein Pferd. Kann immer noch den Kopf schütteln... Das ganze ging dann 4 Std. so. Echt super!
Geschrieben von carosa um 21:36 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
31.10.2008
Party

Nun war es endlich soweit: eine Welcome-Party! War ja schon sehr gespannt wie das wohl werden wuerde...

War echt lustig! Wir sind in ein Restaurant nahe an der Mitaka Station gegangen. Dort war schon ein TIsch vorbestellt und der war schon reichlich gedeckt. Es gab なべ (Nabe) einen Eintopf. Ist wohl sehr beliebt hier. War auch echt lecker. Dazu floss reichlich Bier (ich hab es zwar probiert, aber naja...). Konnte mich dann rausreden, dass ich eine Frau bin und so . Eignetlich dachte ich damit waere das Essen vorbei, doch nein: es wurden immer mehr Leckereien aufgetischt. Sehr cool! Sehr entspannte Atmosphaere. Die Jungs und der Chef (also 7 Maenner und ich) waren sehr nett und haben mir versucht zu erklaeren was das alles ist. Ich habe fast alles probiert, aber roher Rindfleisch nicht. Dafuer ist roher Fisch echt lecker!

Bin immer noch fasziniert! Doch nach 2 Std. war ploetzlich Aufbruchstimmung da. Alles wurde hastig noch bestellt und dann schnell runtergespuelt. Die Jungs haben einen Zug drauf...da ist nichts mit geniessen...und ich kann bestaetigen, dass die hier echt nicht so viel vertragen *hihi*.

Bin dann mit dem Bus Richtung Wohnheim gefahren und da ist dann noch mein Betreuer mitgefahren und er war schon sehr gut dabei....musste ihne erinnern, dass er aussteigen muss *grins*.

Aber alles in allem: sehr netter abend!

Geschrieben von carosa um 11:16 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
29.10.2008
Gestern

So nun hab ich auch das erste "Meeting" hinter mich gebracht. Eigentlich eine sehr gute Idee, denn hier wir von allen eine Zusammenfassung gegeben was so in der letzte Woche alles war. Wo es Probleme gibt, was geklappt hat, ob man noch Material braucht, usw. Tja, wegen mir wurde das ganze auf Englisch gehalten. Nun ja, was soll ich sagen: mache hab ich den Inhalt nicht verstanden, aber manchmal musste ich mir bewusst machen, dass das englisch sein sollte. Echt krass! Aber dennoch versuchen alle sich Muehe zu geben und die Jungs hier im Buero sind echt nett!

Geschrieben von carosa um 16:29 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
28.10.2008
Health Check up

Kann immer noch nur mit dem Kopf schuetteln. Gestern musste ich von der Uni aus mich durchchecken lassen: Richtig mit Urinprobe, Blutabnehmen, EKG und der Brustkorb wurde geroengt. Das ganze hat ca. 2-2.5h gedauert. Denn es gab nur einen Termin fuer die ganzen Austauschstudentinnen...

Der Student, der fuer mich zustaendig ist, Ken, hat mir erzaehlt, dass die Japaner das immer machen muessen, wenn sie die Schule oder die Uni wechseln. Krass!

 

Geschrieben von carosa um 16:09 | in: Wie war der Tag?
Link | Weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren