16.03.2009
Fischmarkt

Am Samstag stand der Fischmarkt von Tokio auf dem Programm. Da wir unmoeglich morgens um 5 Uhr in der Stadt sein koennten (die erste Bahn faehrt erst um 5:10 Uhr los), hat uns Ai, eine japanische Mitarbeiterin von der Uni angeboten uns zu fahren. Um 4:15 Uhr wurden Sven und ich von ihr, die inzwischen schon Tony abgeholt hatte, abgeholt. Wir waren rechtzeitig zur Tunfischauktion da. Sehr interessant: Die Auktionaere schreien die Nummern der Fische und die Bieter machen seltsame Handzeichen. Bezahlt wird wohl spaeter, denn wir haben kein Geld gesehn. Der Fisch wurde dann auch gleich zum jeweiligen Stand geschafft und dort verarbeitet...

Am Sonntag waren wir mal wieder Yakiniku essen. Es war mal wieder sehr, sehr lecker...

Anschliessend sind wir dann zur Uni gelaufen, denn wir wollten etwas Urlaubsplanung machen. Auf dem Parkplatz haben wir dann was lustiges entdeckt:

Geschrieben von carosa um 13:06 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (3) | Kommentieren
10.03.2009
Nikko

Am Samstag haben wir es endlich auch noch nach Nikko geschafft. Das war eigentlich das letzte Ziel, was wir rund um Tokio anschauen wollten. Nikko liegt ca. 2 Zugstunden von Kashiwa entfernt. In aller Fruehe sind wir los, damit wir auch was vom Tag haben. Als wir endlich angekommen sind, haben wir uns erstmal auf den Weg gemacht um das World Heritage zu besichtigen. Sehr schoene Tempel und Schreine!

Nachdem wir die Anlage ausgiebig angeschaut und fotogrofiert haben sind wir dann zu einem Wasserfall gefahren. Eigentlich wollten wir mit der Seilbahn fahren, aber die hatte leider zu. So sind wir also mit dem Bus weitergefahren direkt zum Wasserfall. Auch dieser wurde ausgiebig fotografiert. Da in der Naehe ein See war sind wir etwas dort entlang spaziert. Aber als es etwas kalt wurde sind wir in den Bus gestiegen. Eigentlich wollten wir noch andere Wasserfaelle anschauen, aber unterwegs haben wir uns dann dagegen entschlossen. Somit sind wir mit dem Bus bis zur Endhaltestelle gefahren und dann wieder zurueck zum Bahnhof von Nikko.

Sehr schoener Tag! Schoene Bilder gemacht! Gefroren! Schnee gesehen!

Geschrieben von carosa um 11:58 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
27.01.2009
Zwei Wochenenden hinterher...

Schande ueber mein Haupt, aber lieber spaet als nie, was?

Wochenende 17.01-18.01: Samstags haben wir uns mit Tony zum Mittagessen verabredet und sind dannach an die Uni gegenagen. Sonntags waren wir dann im Nationalmuseum fuer Naturwissenschaften und Technik. War ganz interessant! Aber das beste: wir haben einen Baecker gefunden, der Brot im deutschem Sinne hat. War zwar etwas teurer, aber ab und zu muss das sein.

Wochenende 24.01-25.01: Samstags haben wir wieder nicht so viel gemacht. Waren diesmal bei Yakiniku zum Mittagessen und waren dann nur kurz an der Uni. Am Sonntag waren wir im Tokyo Edo Museum. Dort ist die Geschichte Tokios recht nett erklaert.

Geschrieben von carosa um 09:37 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (2) | Kommentieren
16.01.2009
Wochenende mit Christin und ihrem Vater

Letzten Samstag morgen hatten wir uns mit Christin und ihrem Vater in Asakusa verabredet. Die zwei machen ein bisschen Urlaub in Asien und haben einen kleinen Abstecher nach Tokio gemacht. Der erste Programmpunkt war Ginza und der Kaiserpalast. Dannach fuhren wir mit der Yurikamome Bahn nach Odaiba. Dort gab es eine lustige Saege:

Vor dort aus haben wir auch den Fujisan gesehen, beim Sonnenuntergang. Sehr cool.

Sonntag stand erstmal der Meji-Schrein auf dem Programm. Auf den Weg dorthin waren lustige Eisskulpturen zu betrachten. Von dort aus sind wir dann zum Rathaus gefahren und hatten gehofft, dass wir den Fujisan beim Sonnenuntergang bewundern koennten. Doch daraus wurde leider nichts, denn der Berg versteckte sich hinter einer Wolkenfront. Hatten aber trotzdem einen sehr schoenen Ausblick ueber die Stadt.

Montags war Feiertag, aber Sven und Tony wollten nicht mehr mit. War wahrscheinlich einfach zu anstrengend...

Christin hatte in ihrem Tokioreisefuehrer gelesen, dass man in Nishi-Nippori einen ganz netten Spaziergang machen kann. Wir haben sehr, sehr viele Tempel, Schreine und Friedhoefe gesehen. Unter anderem auch einen goldenen Buddah und einen lustigen Torigang.

Aber das beste war: die zwei haben mir aus Deutschland echtes Brot mitgebracht, mit Koerner und so. War das lecker! Ich hoffe, die zwei hatten ein paar schoene Tage in Tokio...

Geschrieben von carosa um 11:29 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
22.12.2008
(Nacht-)Wanderung
Am Samstag wollten wir wandern gehen. Sven hatte sich ja einen Wanderführer für Japan gekauft. Wir hatten uns auch einen schönen Weg ausgesucht. Also früh ging es dann los und es dauerte doch so 2,5 bis 3h bis wir dann da waren. Im Wanderführer stand was von 3,5 bis 5h, leicht bis mittel. So gegen 12 Uhr brachen wir dann auch vom Mitake-san und dem Schrein auf. Ich dachte so wir brauchen 4 bis 4,5h. Doch weit gefehlt: wir haben 8h gebraucht! 3 davon in stockdunkler Nacht. Leicht bis mittel! Hab noch nie so gut gelacht! Teilweise mussten wir richtig klettern um voran zu kommen. Hatte zwischendrin schon Angst, dass wir dort oben übernachten mussten, oder dass uns was passiert. Es war echt teilweise nicht lustig. Ich war heilfroh als wir endlich in der Bahn saßen. Hammer! Gestern wollten wir grillen. Aber das war auch ein Schuss in den Ofen. Die Kohle war sehr, sehr seltsam. Naja, dafür haben wir heute noch was zu essen... Fazit vom Wochenende: Traue keinem Wanderführer und hab immer einen IPod als Taschenlampenersatz dabei! Muss jetzt noch kurz jammern: Ich hab Muskelkater wie schon sehr, sehr lange nicht mehr!
Geschrieben von carosa um 11:31 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
15.12.2008
Puppentheater: Bunraku

Samstag waren wir im japanischen Puppentheater. Die Puppen sind keine Marionetten, sondern "Handpuppen", nur dass diese von meistens 3 Maennern gehalten werden. Der Hauptspieler ist verantwortlich fuer das Geschicht (die Augenbrauen lassen sich bewegen) und fuer die rechte Hand. Dann gibt es aber noch zwei andere, die ganz in schwarz gehuellt sind (auch das Gesicht). Der eine ist fuer die Beine verwantwortlich und der andere fuer die linke Hand. Die Puppen sind ca. 1,20 m gross, manche aber bestimmt auch keiner oder groesser.

Die Geschichte zu dem Stueck wird von einem "Erzaehler" erzaehlt bzw. gesungen und von einem Musikanten mit der jap. Gitarre (hab vergessen wie das heisst) begleitet.

Die Auffuehrung, die wie zu sehen bekamen war zuerst ein Tanz mit "nur" zwei Puppen und dann haben wir noch ein Stueck zu sehen bekommen. Die Geschichte wurde uns zum Glueck vorher auf englisch aufgeschrieben, so dass man immerhin wusste was passiert. Es ging, glaub ich ziemlich lange, aber mir wurde nicht langweilig, im Gegensatz zu Sven .

Alles in allem hat es mir sehr gut gefallen mal traditionelle japanisches Theater zu sehen und die Puppen waren sehr beeindruckend. Sven fand es nicht so gut.... und Tony fand die "Gitarre" faszinierender als was anderes...Immerhin waren wir jetzt auch mal im Nationaltheater in Tokio.

Anschliessend sind wir nach Ginza gelaufen, damit Sven sich endlich seine neue Kamera abholen konnte. Sind dann noch etwas durch das "romantisch" geschueckte Ginza gelaufen und sind dann irgendwann heim.

Gestern sollte es eigentlich den ganzen Tag regenen, somit haben wir uns erst zu Abendessen in einer Shoppingmall verabredet und dann bin ich ja schon wieder nach Mitaka gefahren...

Ich wusste gar nicht, dass es Lichterketten in so vielen furchtbaren Farben gibt...

 

Geschrieben von carosa um 09:42 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
8.12.2008
Kurzer Wochenendbericht

Fr: Kopfschmerzen. Zum Glueck war keiner im Buero, denn die waren alle auf einer Konferenz. Bin auch schon um kurz vor 16 Uhr gegangen. Musste/Wollte ja auch noch zu Sven fahren. Habe diesmal eine andere Route ausprobiert: 1. Zug war noch angenehm voll, 2. Zug war uebervoll, sowas kenn ich von Deutschland gar nicht, musste zum Glueck nur eine Station mit dem fahren. 3. Zug war ein Expresszug und war wieder angenehm voll/leer.

Sa: Asakusa, damit Sven sich sehr, sehr schoene Messer kaufen kann. Anschliessend sind wir nach Ueno gelaufen. Sind zuerst noch in den Park und haben den Herbst genossen. Kurzentschlossen sind wir dann noch ins Nationalmuseum gegangen. War ganz ok, ausser dass die schon um 17 Uhr schliessen. In Ueno haben wir dann auch noch unseren 1. japanischen Doener zu uns genommen. War eigentlich ganz lecker, ausser dass er doch recht klein war.

So: Yoyogi-Park. Dort haben wir das schoene Wetter genossen, haben einige seltsame Gestalten gesehen und sind dann nach Shibuya gelaufen. Sven und Tony mussten mit in ein Kaufhaus nur fuer Frauen. 90% der Sachen haette ich nicht angezogen! Aber war trotzdem lustig!

 

Geschrieben von carosa um 09:51 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
30.11.2008
Hakone
Gestern waren wir in Hankone. Der Ausflug war von der Uni organisiert. Morgens um 8:30 Uhr ging es los mit dem Bus. Leider waren wir ca. 5 Stunden später erst da. Schnell haben wir das geschmacklose Essen, dass wir bekommen haben in uns rein (mehr oder weniger) gegessen. Kurz hatten wir Zeit um den Ashi-See zu bewundern. Schnell wurden wir zu der Talstation von der Seilbahn von Hankone-en gebracht und wir fuhren dann mit der Bahn auf den Gipfel. Oben hatten wir ca. 35 min Zeit um die Aussicht zu geniessen. Leider war es dort oben sehr bewölkt und wir konnten nur einen ganz kurzen Moment den Fuji sehen. Unten angekommen mussten wir zur Bootsanlegestelle hasten um die Fähre nicht zu verpassen. Die Fahrt dauerte ca. 10 min. Angekommen mussten wir uns auch wieder beeilen um zum Bus zu kommen. Unterwegs hatten wir 4 Leute verloren und wir mussten zurück zu der Talstation fahren... In manchen Kulturen weiss man halt nicht was es heißt: wir müssen uns beeilen. Und dann ging es auch schon zurück nach Kashiwa. Alles in allem: typisch japanischer Ausflug: Lange Fahrt und dann nebenbei kurz was ansehen...
Geschrieben von carosa um 19:06 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
25.11.2008
Improgrillen und sonstiges

Am Sonnatg hatte Tony Geburtstag und nach einem kurzen Besuch im 100Yen-Shop haben wir beschlossen, dass wir grillen wollen. Dort gab es dan Grillrost und Kohle. Beim Baecker haben wir dann noch Baguette gekauft. Die Jungs haben mich dann an der Uni abgesetzt und sind dann noch Fleich kaufen geradelt. Sven hat Spiese gemacht. Es war mal wieder richtig lecker!

Gestern hat es eigentlich den ganzen Tag geregnet. Somit waren wir mal wieder in einem Onsen. Diesesmal war es aber einiges billiger. War aber auch schoen. Aber ehe wir uns im Onsen audgeruht habe, waren wir noch in 2 Elektrogeschaefte, die dort in der Nachbarschaft lagen. Ich habe das "Pferd" ausprobiert. War echt lustig! Ich glaub das ist ganz gut fuer den Ruecken. Anschliessen habe ich mich zu den Jungs begeben, die sich schon ihren Massagesessel gesichert hatten. Tat echt gut! Da ist ein Angestellter herumgelaufen und hat uns die Geraete eingestellt.

Onsen: war dann doch sehr entspannend. Die Badelandschaft draussen war aber schoener als im anderen. Dafuer waren die Becken drinnen nicht so schoen. Aber da es mir innen eh zu heiss war, war ich die meiste Zeit draussen.

 

Geschrieben von carosa um 13:44 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
23.11.2008
Ich hab ihn gesehen...

den heiligen Berg: Fuji-san. Schneebedegt und vor strahlend blauem Himmel, haben wir ihn erblickt als wir gestern (Samstag) auf dem Weg nach Yokohama waren. Gestern war wieder ein sehr anstrengendes Tag, da wir wieder viel gelaufen sind. Eigentlich wollten wir auf eine Aussichtsplattform von einem Wolkenkratzer hochfahren, aber mir wurde es dann etwas zu teuer und die Jungs sind dann alleine hoch. Inzwischen habe ich mir die Shoppingmall angeschaut. Ganz nett! Anschliessend sind wir in Richtung ChinaTown gelaufen. Sven hat mich gezwungen ein chinesisches Klein anzuziehen... Eigentlich wollten wir dort was essen, aber auch hier haben mich (vorallem) die Preise etwas schlucken lassen. Wir haben dann dort nichts gegessen! Aber wir sind dann weiter zu einem wunderschoenen Garten. Echt sehr, sehr schoen. Vorallem da wir bis zum Sonnenuntergang da waren. Sven wird bestimmt Fotos hochladen. Es kam dann irgendwann die Frage auf: wie kommen wir denn jetzt wieder zurueck zum Bahnhof? Na, nehmen wir doch einfach den Bus. Ich hab noch nie in einem soooo vollen Bus gestanden. Die Japaner haben aber immernoch reingedrueckt...Verruecktes Volk!

 

Geschrieben von carosa um 15:23 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
16.11.2008
Es war mal wieder...
Wochenende! Am Freitag habe ich mich ja mit Sven und Tony am Hongo Campus getroffen und Sven und ich haben erfolgreich ein Bankkonto eröffnet. Da wir ja eh schon in der Stadt waren, sind wir dann gleich noch Schuhe kaufen gegangen (in Ginza) Für Sven gab es neue Asics (leider wieder schwarz, aber die waren am bequemsten...) und für mich gab es dann die schönen Adidasschuhe vom letzten Wochenende. Lustigerweise waren die in Ginza um 2000 Yen günstiger als in Roppongi. Da musste ich natürlich zuschlagen, oder? Schließlich sind wir dann noch in einer riesigen Buchhandlung gelandet (8 stöckig) und natürlich war Sven, die Leseratte *g* der einzige, der was gekauft hat. Am Samstag waren wir in Shimbamata. Das ist in der Nähe von Kashiwa. Wir haben einen kleinen, aber sehr schönen kleinen Tempel gesehen und einen großen Tempel, wo wir wieder einige kleine Kinder in Kimono (sehr süß) gesehen haben. Der Garten, der zu dem Tempel dazugehört war echt atemberaubend. Ich kann es gar nicht beschreiben, aber ich denke, dass Sven morgen bestimmt Bilder online stellen wird. Nachdem wir doch einige Zeit in dem Garten verbracht haben, konnten wir uns dann noch Holzskulpturen anschauen. Diese erzählten Geschichten vom Buddhismus und waren von Hand geschnitzt. In der Nähe des Tempels ist ein Haus, dass man besichtigen kann. Es war das Haus eines Geschäftsmannes aus der Taisho-Zeit (1912-1926) mit einen tollen Garten. Heute (Sonntag) haben wir eigentlich nichts gemacht, da das Wetter nicht so toll ist.
Geschrieben von carosa um 20:49 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
9.11.2008
Heute...Sonntag
Da das Wetter seit ein paar Tagen nicht mehr so gut ist, haben wir beschlossen nach Roppongi zu fahren, denn da gibt es große Einkaufspassagen. Wie wir dann feststellen mussten, haben die meisten Läden unseren Geldbeutel gesprengt. Doch leider habe ich ein paar Schuhe gesehen (adidas), die sogar preiswerter als in Deutschland sind. (Ich glaub, die muss ich mir holen..) Anschließend sind wir noch zum Tokyo Tower gelaufen. Dort haben wir noch eine Curry-Nudelsuppe gegessen. Lecker! Als es dann dunkel war wurden natürlich die Kameras gezückt und Sven und Tony haben sehr, sehr viele Bilder gemacht. Ich stand mal wieder daneben und musste zuschauen, da ich immer noch keine eigene Kamera hab... Dieses Mal war es leider ein kurzes Wochenende, aber dennoch sind wir sehr viel gelaufen.
Geschrieben von carosa um 20:20 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
9.11.2008
Mein erste Mal...Onsen
Nach der lustigen Feuerübung hatte ich mich mit Sven und Tony am Bahnhof von Mitaka verabredet. Wir wollten bei diesem schlechten Wetter mal ein Onsen ausprobieren. Zufälligerweise gibt es eines hier bei mir in der Nähe. Nach einem Zwischenstopp im Elekronikshop und im Supermarkt sind wir dann an dem Badehaus angekommen. Von außen sah das ja wie sehr vieles in Japan recht heruntergekommen aus. Aber drinnen war es dann doch sehr nett. Zuerst erkundigten wir uns bei einer Dame, die Englisch konnte, ob denn die Gäste im Bad nackt rumlaufen. Sie schaute uns sehr entgeistert an und meine: "nein...". Also gut, wir hatten uns dann doch des recht heftigen Preises (2040 Yen) dazu entschlossen reinzugehen. Jeder von uns hat dann nach Handtücher und einen japanischen Bademantel bekommen. Die nette Dame vom Empfang schickte die zwei Jungs in die Herrenumkleide und mit mir ist sie mitgekommen um mir meinem Spind zu erklären. Ich habe dann meinen Bikini angezogen und hab mir die Handtücher und den Bademantel gschnappt und bin Richtung Dusche gelaufen. Es war eine typische Onsendusche: mit so kleinen Hockern und Schüssel und so... aber die Damen waren alle nackt. Hab mir nichts weiter dabei gedacht und bin dann erstmal das Bad erkunden gegangen. Es gab kein Durchgang zu einem gemeinsamen Bereich. Na, super! Da ahnte ich schon die Misere! Bin dann in die Lobby gegangen um zu schauen ob die zwei Jungs auch da sind...nö, waren die nicht. Was soll's... wieder rein und hab mich brav sauber gewaschen und hab mich dann ins Wasser (39,1°C) gelegt. Aber so nach einer viertel Stunde ist es mir aber doch etwas zu heiß geworden und ich bin wieder raus in die Lobby. Diesmal waren die zwei auch da. Wir haben dann eine Zeit ausgemacht, wann wir denn gehen wollen. Also ich liebe es ja warm bzw, heiß zu duschen oder zu baden, aber das Wasser war mir nach längerer Zeit dann doch etwas zu heiß und ich habe dann schon Probleme mit dem Kreislauf bekommen. Das Onsen ist sehr schön, aber da ich den ganzen Nachmittag alleine zugebracht habe ohne mit irgendjemand zu reden wurde mit dann doch langweilig. Hatte ja auch kein Buch dabei! Nachdem wir ausgiebig gebadet hatten, sind wir dann noch Essen gewesen und dann bin ich mit Sven nach Kashiwa gefahren.
Geschrieben von carosa um 20:01 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
4.11.2008
Langes Wochenende

Es war Wochenend und zwar ein langes.

Am Sa sind wir nach Chiba gefahren. (Das ist die Provinzhauptstadt von Chiba, wo auch Kashiwa liegt)

Als erstes sind wir dann in einen Schrein gegangen und haben viele Kinder in Kimonos gesehen. Sehr süß!

Aber schaut selbst:

Nachdem ich mich von dem netten Anblick losreißen konnte sind wir dann zum Schloß gegangen. Seh nett von außen. Innen war dann ein Museum, natürlich auf Japanisch, aber es hat auch nur 60Yen gekostet und man hatte eine schöne Aussicht über Chiba. Nun machten wir uns auf den Weg zum Chiba PortTower. Um dahin zu kommen sind wir mit der Monorail gefahren. Sehr lustiges Fahrerlebnis.

Nun ja, der Tower war ganz nett anzuschauen aber hoch sind wir dann nicht. Haben und dafür noch etwas am Strand und Sven im Meer aufgehalten. War echt sehr schön. Zum Abendessen haben wir uns dann in Richtung IKEA begeben. Ja, ihr habt richtig gelesen. Tony brauchte noch ein paar Habseligkeiten und dann konnten wir es uns nicht verkneifen im Restaurant typische schwedisch Kötbullar zu essen .

Sonntag:

Haben wir es etwas ruhiger angehen lassen und sind nur zum See von Kashiwa gegangen. Vom See hab ich eigentlich nicht so viel gesehen, da dieser sehr mit Schilf zu gewachen ist.

Montag (Feiertag):

Wir hatten uns für eine Veranstaltung von der Uni aus angemeldet. Als erstes sind wir dann durch den Yoyogi-Park zum Meiji-Schrein gelaufen. Ein sehr schöner Schrein und natürlich sehr vielen Touris. Auch da haben wir wieder sehr viele Kids in Kimono rumlaufen sehen. Aber eben auch andere traditionelle Kleidung:

Das nenn ich Völkerverständigung...

Anschließend haben wir uns dann das Festival angeschaut, wo viele traditionelle Bräuche wie Schwertkampf oder vom Pferd aus mit Pfeil und Bogen zu schießen, usw. War auf jeden Fall sehr eindrucksvoll.

Das war schon das ganze Wochenende...

Geschrieben von carosa um 15:45 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren
28.10.2008
wochenende

Nun, jetzt ist zwar schon dienstag, aber schreib trotzdem noch kurz was...

Also bin schon Do nach Kashiwa gefahren, denn am Fr war OpenCampus (sowas wie Tag der offenen Tuer) und der Prof wollte, dass ich da da bin. Also bin ich am Do schon gefahren. Fr war dann sehr verregnet und ich hatte tierische Kopfschmerzen. Deshalb war das ganze fuer mich nicht so lustig! Schlimm war ausserdem noch das der Euro so strak gegenueber dem Yen gefallen ist .

Sa waren wir wieder in Ginza damit Sven endlich sich den Kameraguertel kaufen kann. Ich sag nur: was fuer ein Service! (weiteres koennt ich in Svens Blog lesen!)

Dann sind wir zum Kaiserpalast gelaufen und haben uns den Garten angeschaut. Aber ehe wir in den Garten reingehen wollten hat uns eine Horde (5 oder 6) junger Leute (Studenten) angesprochen ob sie uns durch den Garten begleiten duerfen, denn sie wollen ihr Englisch verbessern. (In Japan lernt man Englisch nur schreiben, deshalb koennen die meisten Japaner sehr viele Vokabeln, aber sprechen geht zum Teil gar nicht). Ist ne lustige Idee und hat Spass gemacht. Nachdem wir uns den Garten angeschaut haben, sind wir noch weiter bins zum Buchviertel nach Kanda gelaufen: HAMMER! Wir sind dann auch in einen Laden rein. Der erinnerte mich an den Laden von "Email fuer dich". Voll schoen! Im oberen Stockwerk fanden wir eignetlich nur auslaendiche Buecher (auch deutsch waren dabei).

Um an den Bahnhof zu kommen sind wir dann noch durch das Musikinstrumentenviertel. Da war Tony sehr begeistert, denn er spielt Gitarre.

Zum Schluss sind wir dann noch Essen gewesen. Es gab gerilltes Fleisch. War ganz ok!

Am So waren wir in Asakusa. Dort gibt es einen bekannten Schrein und einen schoenen Tempel und natuerlich sehr viele Touristen. Ausserdem gibt es dort viele Fachgeschaefte fuer Kuechenbedarf (auch einige Messerlaeden, was Sven sehr gefreut hat) und Fachgeschaefte fuer Schreine. Da wir doch recht fertig waren haben wir uns in den Ueno Park gesetzt und lustige Japaner beobachtet. Nachdem wir Essen waren hiess es dann schon wieder Abschied nehmen

Aber naechstes Wochenende ist ja schon wieder ein langes...

Geschrieben von carosa um 16:07 | in: Wochenende
Link | Weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren