HerrSalami.de

Farbenreicher Nachmittag in der Grotenburg

19:01, 26.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
KleinsterFanclub.deVor dem Spiel bekamen die knapp 950 Zuschauer der Partie KFC Uerdingen gegen Kapellen-Erft ein Infoblatt des Bündnisses KFC-Fans gegen Rassismus in die Hände gedrückt. Dazu gab es Aufkleber und später während des Spiels ein Spruchband mit der Aufschrift "Love Oeding - Hate Racism"; all das geschah im Rahmen der aktuell europaweit anlaufenden Kampagne "FARE" gegen Rassismus. Eine bunte Kurve frei von Rassenhass - glücklicherweise aktuell bei uns der Fall.

Weniger schön sind viele bunte Karten auf dem Fußballplatz: gleich neun Platzverweise wurden in zehn Ligaspielen gegen den KFC ausgesprochen. Drei davon heute, alle drei mehr als fragwürdig. Wie schon einige andere merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen gegen die Blau-Roten in dieser Saison. Nicht wenige hegen die Vermutung, dass der Verband den KFC auf dem berühmten Kieker hat, möglicherweise will man den lästigen Verein mit seinen bösen und pöbelnden Fans loswerden? Auf jeden Fall ist es sehr merkwürdig, dass ein Schiedsrichter, der bereits unliebsame Erfahrungen mit dem KFC gemacht hat, ein Ligaspiel pfeifen darf. Der Sportkamerad Nierich, der das heutige Spiel gepfiffen hat, wurde nämlich vor wenigen Jahren während des Gastspiels in Düsseldorf nach Tumulten im KFC-Block, ausgelöst durch ein nicht gegebenes Tor, von einem maulkorblosen Polizeihund gebissen. Nachzulesen ist die Geschichte unter anderem hier. Erwähnen muss man auch einen eher ungewöhnlichen Fangesang gegen Mitte der zweiten Halbzeit: "Ausziehen, ausziehen!" wurde gerufen. Der Grund dafür war das Trikot des Schiedsrichters, das dem Trikot der Hausherren so ähnlich sah, dass gleich drei (!) Angriffe der Uerdinger bei ihm endeten, weil die blau-rote Offensive für einen der Ihren gehalten hatte.

KleinsterFanclub.deAch ja, gespielt wurde heute natürlich auch. Vor Beginn der 90 Minuten gab es erst einmal eine Suchanfrage der Fans: "Geile Szene sucht Mannschaft mit Herz und Leidenschaft" stand als Reaktion auf die zuletzt lustlosen Auftritte schwarz auf weiß auf drei Spruchbändern. Der KFC begann wie gefordert kampf- und spielstark, traf in der ersten Hälfte gleich dreimal die Latte, den letzten Lattentreffer konnte Gustav Policella mit einem Flugkopfball ins verwaiste Tor zum 1:0 abschließen. Völlig verdiente Führung zur Pause, in die man nur mit zehn Spielern ging: Sven Kegel holte sich seinen dritten (!) Platzverweis für ein harmloses Foul am Mittelkreis ab. Später sahen Zukanovic und Wedau noch gelb-rot, bei Spielende standen also nur sieben Uerdinger Feldspieler auf dem Platz. Gewonnen wurde trotzdem. Aber die Leistungen der Schiedsrichter bei Partien mit Uerdinger Beteiligung ist mindestens merkwürdig. Man darf gespannt sein wie es weitergeht...

Nachtrag (19:55Uhr):
Bei Grotenburg TV gibt es jetzt auch ein Video zum Spiel:
http://www.kfc-uerdingen.de/saison2007_08/thread.php?postid=111306#post111306

BILD.de hoffte vergeblich auf neue Sensation

19:59, 24.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Typisch BILD: sobald im Sport irgendetwas unvorhersehbares geschieht, fragt man vor dem nächsten (und gern auch mal vor dem über-übernächsten) Spiel mal, ob das gleiche "Wunder" wohl nochmal passieren würde. Oder man baut die Außergewöhnlichkeit einfach in jeden Artikel zum Verein ein und geilt sich tagelang daran auf, was denn da spannendes passiert ist. Ungewöhnliches ist kürzlich in Rostock passiert, wo Hansa die TuS Koblenz mit 9:0 vom Platz fegte. Heute wusste BILD.de natürlich, in welche Richtung sich das heutige Auswärtsspiel der Hanseaten in Frankfurt entwickeln würde:



Naja, ganz so spannend war es dann doch nicht: die Partie war ein Langweiler und endete 0:0.

Kurz vorm Kentern

11:55, 21.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 1 Kommentare | Link
Die heutige Ausgabe der Rheinischen Post berichtet natürlich auch über die aktuelle Misere beim KFC Uerdingen, zu finden ist auch folgender Satz, der zugleich treffend und amüsant die aktuellen Probleme im Offensivbereich des KFC zusammenfasst:
"Vor allem im Null-Tore-Sturm, wo ... die Spieler bislang den Eindruck erweckten, als würden sie, falls sie mit einem Boot umkippen würden, noch nicht einmal das Wasser treffen."
Rheinische Post vom 21.10.08/Oliver Schaulandt


Grünsonntag.

19:37, 19.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 1 Kommentare | Link
KleinsterFanclub.deSonntag. Horst Neuhoff-Sportplatz. Neunter Spieltag der Niederrheinliga, der Cronenberger SC empfängt den KFC Uerdingen 05. Cronenberg? Wo ist das denn? Das ist in Wuppertal, im schönen bergischen Land also. Der Cronenberger SC lässt sich gut mit Hoffenheim vergleichen. Na gut, ohne das viele Geld. Ohne Mäzen. Und ohne großes Stadion. Und auch ohne großen sportlichen Erfolg, Cronenberg ist vor und nach dem heutigen Spiel Tabellenletzter. Aber er ist ein Dorfclub. Wie Hoffenheim. Und die Fankultur ist auch ähnlich, äh, "blühend". Dazu dann später mehr.

Erst einmal muss man das Stadion - Verzeihung - den Horst Neuhoff-Sportplatz finden. Am besten orientiert man sich an den grünen Autos mit dem weißen Schriftzug "Polizei". Rund um die Cronenberger Spielstätte habe ich zwanzig (!!) Einsatzwagen gezählt, kein Scherz. In der sechsten Liga. Unglaublich, für dreihundert Uerdinger so ein großes Aufgebot. Hatte aber auch damit zu tun, dass die bösen Buben von Union Solingen zeitgleich beim Wuppertaler SV II antraten (und mit 5:3 gewannen). Da waren kleinere Konfilkte vorprogrammiert. Inwiefern bzw. ob es da aber nach dem Spiel noch zu Reibereien gekommen ist - keine Ahnung. Interessiert mich aber auch nicht so sehr.

KleinsterFanclub.deMehr interessiert mich die Leistung auf dem Platz. Im kostenlosen Stadionheft werden wir großmündig als ehemaliger Bundesligist vorgestellt, ja sogar ein "Hauch von Europapokal" wollen die Schreiberlinge vom "CSC-Echo" in Cronenberg erleben. Davon war aber über 90 Minuten nichts zu sehen, der KFC gewann in der Offensive kaum einen Zweikampf und rannte in der Defensive den Gegnern nur hinterher. Zur Pause lag man bereits verdient 0:2 zurück. Also gilt; nicht nur neben, sondern auch auf dem Platz ist Grün präsent: die Trikotfarben vom CSC sind nämlich grün-weiß. Grünsonntag eben. Wogegen sich der blau-rote KFC auf dem grünen Rasen ordentlich blamiert. Und das als "Bayern München der Liga". Steht so auch im CSC-Echo.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser: ein kurzes Aufbäumen mit einem Anschlusstreffer per Elfmeter, das war's. Man war zwar drückend feldüberlegen, Chancen gab es aber kaum. Die gab es nur durch Kontergelegenheiten für Cronenberg. Und die spielten gegen Ende des Spiels sogar noch in Unterzahl: ein Angreifer der Wuppertaler sprang unserem Torwart brutal ins Gesicht, Keeper Björn Kreil musste minutenlang behandelt werden. Gab aber nur die gelb-rote Karte statt dem eigentlich fälligen Rot. Unfassbar. Wie auch das Endergebnis: 3:1 für die Gastgeber. Anschließend wurde man auch von der Dorfjugend gegenüber verhöhnt, die schon das ganze Spiel auf dicke Hose gemacht hat und damit tierisch auf die Klötze ging: das ist alles so traurig, dass man als Außenstehender fast über die Situation des ehemaligen Bundesligisten lachen könnte. Tu ich natürlich nicht. Mein blau-rotes Herz schlägt weiter.

KFC-OnlineAber der nächste "Hauch von Europapokal" wird wohl noch in weiter Ferne liegen. Es sei denn, beim nächsten Auswärtsspiel in Viersen schreibt man im Vereinsheftchen wieder über die großen Erfolge der Uerdinger in den 80-Jahren, von denen die aktuelle Truppe nur träumen kann. Es ist alles so traurig, neun Punkte Rückstand bis zur Spitze bereits. Scheiß Fussballgott. Guten Abend.

Bankenkrise erreicht den KFC Uerdingen

10:22, 18.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 7 Kommentare | Link
KFC-BankeklatLetzte Woche sind nachts ein paar Schlawiner ins Krefelder Grotenburg-Stadion eingebrochen und haben dort das gemacht, was man hier am Niederrhein als "Spökes" bezeichnet: sie haben ein bisschen gepöbelt, eine Bank geklaut und natürlich auch Fotos von der Aktion gemacht. Um sie später bei SchülerVZ hochzuladen. Blöd, oder? Natürlich hat ein KFC-Fan die Bilder entdeckt (nicht ich!) und sie im KFC-Forum veröffentlicht. Hier eine Reaktion von User "moehri":
mal ganz auf netter weise gesagt den hört der arsch versohlt aber versohlen auf andere art und weise solche assis echt. und wenn da echt ein spieler aus der jugend dabei gewesen sein sollte dann raus aus dem verein mit der lutscher
Ach ja, einer von den Halunken ist ein Spieler aus der Uerdinger A-Jugend, den ich ganz zufällig kenne. Und auf die Aktion angesprochen habe. Erst fand er es lustig, aber dann habe ich ihm gesagt, dass das im KFC-Forum stehe und die Leute böse auf ihn und seine Freunde wären - und seitdem denkt er über die ganze Sache schon wieder ganz anders. Ich denke ja, dass er daraus gelernt hat. Und laut seinen Aussagen haben sie auch nichts kaputt gemacht. Ein Jugendstreich, mehr nicht. Aber die Überschrift ist so geil, dazu musste ich kurz einen Eintrag schreiben. Auch wenn ich die - und jetzt kommt die Pointe! - geklaut habe. Von KFC-Forum-User "Lumbricus". T'schuldigung.

Kreative Fangesänge im Nirgendwo

23:52, 11.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Hihi, schon lustig was der Bochum-Block da in der Stadt, die es eigentlich gar nicht gibt, angestellt hat. Folgender Fangesang war beim Auswärtsspiel der Bochumer gegen die Ostwestfalen (warum gibt es kein Westwestfalen?) zu hören:



Ja, mi leggst am Oarsch! [2]

10:40, 10.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Fortsetzung hierzu. Die Bayern haben mit meinem neuen Lieblingstrainer Jürgen K. (Anonymität muss gewahrt bleiben!) ein Testspiel gegen Ingolstadt mit 0:1 verloren. Und weil nur 5172 Zuschauer vor Ort waren, muss ich das ganze jetzt noch mit einem schönen Bildchen von RP-Online dokumentieren. Viel Vergnügen.

Es sieht so aus als hätte ihn jemand in sein bestes Stück gebissen. Da man nichts von seinem Unterkörper sieht, kann man nur vermuten. War es Philipp Lahm? Foto: AFP

[via RP-Online]

Unpassendes Gelächter zur (un)rechten Zeit

19:28, 7.10.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
Man höre und schaue dieses Video vom Kicker an, das grob den deutschen Fußball zur Zeit des Nationalsozialismus beleuchtet. Auch Herr Willi Lemke kommt zu Waort, leider gibt es ein paar sicherlich nicht beabsichtigte Lacher zu einem sehr ernsten Thema. Ob da zeitgleich eine Comedy-Veranstaltung stattgefunden hat? Hat Serdar Somuncu wieder Hitler nachgemacht?

Etwa ab 1:18:

kicker.de
[via kicker]

Kreisliga C sollte auch mal bebildert Erwähnung finden

15:00, 28.09.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
KFC Uerdingen II - TuS Gellep II 3:0 (1:0)



Bochumer Aufholjagd nicht belohnt

22:05, 27.09.2008 Geschrieben in Fußball ist immer noch wichtig | 0 Kommentare | Link
VfL Bochum - Bayer Leverkusen 2:3 (0:2)

Es war schon ein extrem komisches Gefühl so am Krefelder Bahnhof heute Mittag. Denn zeitgleich zu dem Bundesligaspiel zwischen Bochum und Leverkusen spielten "meine "Uerdinger auf Asche (!) gegen Schonnebeck im normalen Ligabetrieb. Und die Uerdinger standen auch auf dem gleichen Gleis wie wir, schon sehr ungewohnt den gewohnten Gesichtern sagen zu müssen, dass man nicht mit ihnen zum Auswärtsspiel fahren würde. Aber wir waren jetzt halt mit vier Männekes in Bochum. Im neutralen Stehplatzbereich, heimlich aber doch parteiisch, natürlich für Bochum.

Vor dem Spiel gab es eine gute und eine schlechte Nachricht: schlecht war, dass das Bier dort immer noch "Moritz Fiege" heißt, mit Becherpfand 4,50€ kostet (0,5l) und immer noch nicht lecker schmeckt. Die gute Nachricht war, dass bei der Aufstellung durchgesagt worden ist, dass Bernd Schneider mitspielen würde. Wir haben uns zwar sehr verwundert angesehen und uns gefreut - leider stellte es sich als Fehler heraus. Da hat wohl jemand zu viel Moritz Fiege getrunken.

Spiel war dann sehr flott: Leverkusen ging schnell in Führung, legte nach und hielt den Vorsprung bis zur Pause. Der dritte Treffer lies auch nicht lange auf sich warten und wir stellten uns auf einen eindeutigen Auswärtssieg der Bayer-Elf ein - doch Bochum war kämpferisch sehr stark, Hut ab. Sie haben nicht nachgelassen und nachdem gefühlte siebenundvierzig Torchancen vergeben worden sind, fielen dann auch noch zwei Tore. Leider zu wenig, Unentschieden wäre verdient gewesen. Dafür war das Wetter sehr gut.

Support auf Seite der Hausherren sehr durchschnittlich: viele Fahnen, dafür wenig Liedgut und keine sonderlich gute Lautstärke. Haben auch wohl nur sehr wenige mitgezogen, nur der "harte Kern" sang mit. Gut gefallen hat mir der Gästeblock, ordentliche Lautstärke, viel Liedgut und auch ein paar Fahnen. Fan des Tages ist aber ein Sportskamerad im Ribery-Trikot - wie doof kann man eigentlich sein?

Danach ging es nach etlichen Verspätungen und Zugausfällen wieder zurück in die Seidenstadt. Und auch gleich ein paar Blau-Rote getroffen: "Wie hamwer gespielt? WIE HAMWER GESPIELT?". Null zu null haben wir gespielt. Naja. Morgen geht's zur Zwoten des KFC.

{Vorherige Seite} {Seite 2 von 3} {Nächste Seite }

© Johannes Floehr '08-09 | freeblog.in

Home

Startseite
RSS-Feed
Impressum
Wo bin ich hier gelandet?
Archiv

Kategorien

Film, Funk, Print und Co.
Fundgrube
Fußball ist immer noch wichtig
Ichisichisichisich
Musik, Musik, Musik

Letzte Einträge

Die Karavane zieht weiter...
ClickClickDecker und die Piraten
Hurra! Oder doch nicht?
Lalalalala, Ulysses!
Back to Black

Links

BILDblog
Coffee and TV
Fernsehkritik
Niggemeier
Spreeblick
social issues and stuff
Ton und Bewegung
vREAKY REBELLION
Wortvogel
MainPlog
[signoff] from beep
marekmuellev
Ahoi Polloi
off the record
Kleinster Fanclub
WhiteTapes
super nice!
Indiepedia
fern gesehen
Höllenkühlschrank
ui.
49suns
Tomte Blog
das klienicum