HerrSalami.de

Kalauer-Power

20:23, 18.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Ein alter Kalauer wurde mir heute von einem Schulkameraden präsentiert. Und ich frage mich, ob er das ernst gemeint hat. Er sagte: "Noch zweimal duschen, dann ist Weihnachten.". Hm.

(Ein-)Bildungspolitik

17:20, 18.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Guten Mutes spazierte ich vor wenigen Minuten durch die Krefelder Innenstadt, stets Geschenke suchend. Erfolgreich war ich natürlich nicht, ich habe wie immer nur das gefunden, was ich nicht gesucht habe. Und Weihnachtsstimmung kommt sowieso bei Regen und grauem Himmel nicht so recht auf - aber hier habe mich der guten, alten und kostenlosen Vorstellungskraft bedient. Der ärgernde Regen wurde zu flockigen Schneeflocken (besser: Schneeflöckchen, klingt putziger), die grimmig-eiligen Gestallten vor und in den Geschäften verwandelten sich in dicke Weihnachtsmänner und Elfen. Und ich, ganz der Schelm, stellte mir sogar einen Hund als rot-nasigen Rudolph-Renntier vor. So viel Spaß hatte ich zuletzt selten.

Auf einem holzigen Schlitten fuhr ich schließlich glücklich nach Hause. Dort musste ich aber feststellen, dass es gar keine Zuckerstange war, die mir der nette Nikolaus da verkauft hatte. Jemand Interesse an einem Spazierstock?

Ideenlosigkeit

17:53, 10.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 2 Kommentare | Link
Mir fallen keine Themen ein, über die ich gewohnt süffisant und humorvoll berichten könnte. Gähn. Es tut mir so leid, liebe Leser. Die Tristesse hat meinen Körper als temporären Wirt gepachtet, so scheint es. Daher hier mal ein paar Tipps fürs alltägliche Leben: Kaufen Sie sich mal wieder ein gutes Buch, pflanzen Sie einen Baum und helfen Sie Bedürftigen, weil Weihnachten. Viel Spaß mit diesen Tipps. Ich bin dann wieder weg, Unterschichten-TV gucken. Olé!

Geld wächst nicht auf Bäumen, sonst ginge es dem Regenwald besser.

21:38, 6.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 2 Kommentare | Link
Man begebe sich zum nächsten Kiosk, erwerbe ein tägliches Druckerzeugnis und suche nach den Begriffen "Rezession" und "Weltwirtschaftskrise". Immer wieder darf man lesen, wie schlecht es den Banken und Autohäusern geht und leider musste ich heute feststellen, dass ich keine Lösung für dieses Problem habe. Viel schlimmer noch: Mir fiel doch tatsächlich mein Plastiklöffel aus dem Pennymarkt in die Norma-Plastikschüssel, als mir klar wurde, wer eigentlich an all dem finanziellen Leid auf unserer schönen Erde schuld hat: Ich! Ich zahle als Schüler noch keine Steuern, kassiere sogar noch frech Kindergeld vom Staat.

Da hilft es auch nichts, dass ich dem Staat ein paar Euro im Monat durch die gute alte Mehrwertsteuer zukommen lasse, wenn ich im örtlichen Aldi-Südwestostnord eine 1,5l-Flasche Cola für 0,39€ kaufe. Tut mir leid, wirklich. Aber ich schwöre, wenn ich das Geld hätte, würde ich mir was ganz Teures "made in Germany" kaufen, nur damit es unserer Wirtschaft wieder besser ginge! Ich spare zum Beispiel auf eine typisch-deutsche Kukucksuhr, kann mir diese aber derzeit nicht leisten. Lieber Staat, wie es mit einer kleinen Kindergeld-Erhöhung? Ist doch für den guten Zweck, wird auch nicht versoffen, versprochen! Prost.

Philosophie und Fliegeralarm

17:50, 5.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Heute Morgen in unserer wunderschönen Schule. Laut Kai (Name ist dem Verfasser bekannt) war der Alarm, der während unseres Verweilens im Philosophie-Kurs losging, durch die Zeitung als Test angekündigt, aber ich hatte davon nichts gelesen und war überrascht vom Lärm, der mich beim Philosophieren störte. Ein Jemand machte sich diesen Alarm aber zum Spaß und erinnerte an Krefelder Tragödien von vor fast 70 Jahren.

Jemand: "Aaargh, die Briten kommen!"
Jemand anderes: "Okay, ist ja gut, das nächste Mal bestelle ich nicht mehr bei Amazon.co.uk."

Adventskalender

15:44, 2.12.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Jeden Tag ein neues Türchen aufmachen und sich freuen, ärgern oder wundern. Also prinzipiell wie im echten Leben: mal freut man sich (DHL kommt!), manchmal ärgert man sich (DHL kommt nicht!) und ab und an kommt es auch vor, dass man sich wundert. Beispielsweise dann, wenn jemand mit einem über Gott, Jesus und den Wachturm reden möchte. Wobei, solchen Leuten mache ich die Tür meistens gar nicht erst auf. Schlechtes Beispiel. Aber wenigstens kann man in der Realität fragen, wer oder was hinter der Tür auf einen wartet. Bei den meisten Adventskalendern weiß man es nicht so genau, meistens wartet aber ein Schokoladenstückchen in Form einer Socke oder eines Weihnachtsmanns auf den Verzehr.

Ich habe keinen Adventskalender. Aber ich hoffe, dass morgen der DHL-Mann kommt und mir zwei Päckchen vorbeibringt. Was ich erwarte, verrate ich nicht. Vielleicht vergesse ich es bis morgen ja wieder und dann freue ich mich, wenn ich die Tür aufmache. Hoffentlich muss ich mich nicht ärgern oder wundern.

Übermorgen ist die eigene Zukunft schon gestern

23:40, 29.11.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Wenn ich mal größer bin, möchte ich reich und berühmt werden. Verdient habe ich das vor allem deswegen, weil ich sehr bescheiden bin: zur Not reicht es mir nämlich auch, wenn ich nur reich werde.

Modern Life is Rubbish

18:23, 26.11.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Aus stinkenden Gründen wollte ich heute mal wieder duschen gehen, aber als ich das rostige Eingangstor zur Duschkabine geöffnet hatte, sah ich dort einen mir bisher unbekannten Mitbewohner: da war doch tatsächlich ein Schneider in meiner Dusche! Nein, kein Helge und auch kein tapferes -lein. Sondern ein tierischer Schneider, diese spinnenartigen Tiere mit den langen Beinen. Ihr wisst schon. Auf jeden Fall war dieses Viech wunderschöne Geschöpf ungefragt in meiner Dusche. Nett wie ich als Langweiler halt so bin, habe ich es sogar höflich darum gebeten, mich doch in Ruhe duschen zu lassen. Schließlich wasche ich mich äußert ungern in der Öffentlichkeit, wer weiß, vielleicht war der kleine Freund ja auch ein BILD-Leserreporter und wollte mit meinem Adonis-Körper Geld machen (diese Digitalkameras sind heutzutage unheimlich klein, also lacht mich nicht aus, ich bin nur vorsichtig!). Ich habe es sogar auf Englisch angesprochen, keine Reaktion. So ein verzogenes, asoziales Dingsbums! Was ist nur aus unserer Gesellschaft geworden.

Habe dann in der Badewanne geduscht (ja, das geht.). Und wenn es mich dabei gefilmt haben sollte, wird es halt verklagt. Ich hab's ja.

Die Sache ist geritzt.

15:40, 26.11.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 0 Kommentare | Link
Lange und oft habe ich mich gefragt, warum man eigentlich sein Leben so wegwerfen kann. Wie tief muss man fallen? Wieso, weshalb, warum? Der, die, das? Wer, wie, was? Wer nicht fragt bleibt wohl dumm. Aber jetzt habe ich endlich die Antwort darauf erhalten, warum man Emo wird. Es ist nämlich nur so eine Phase, die jeder Jugendliche mal durchleben sollte. Habe ich gestern beim Oli Geißen - Hallo, Grüß dich, schön, dass du da bist! - gelernt.

Bin dann mal eben weg, Trend verpasst.

Kinder, eure Lieder!

17:30, 24.11.2008 Geschrieben in Ichisichisichisich | 1 Kommentare | Link
Okay, heute war der Unterricht im Deutsch-Kurs mal wieder ausgesprochen langweilig, öde und hat mich mit meinem riesigem Gehirn extrem unterfordert. Anstatt aber trotzig und brav dem Unterricht zu folgen, habe ich mit mehreren Sitznachbaren an eine Zeit zurückgedacht, an der wir im Deutsch-Unterricht noch Lesen und Schreiben gelernt haben. Und an Kinderlieder. Kinderlieder sind etwas sehr Tolles: es gibt unheimlich viele Klassiker, die beim Anstimmen gleich für mindestens Mitsummen und oft auch fröhliche Gesichter sorgen. Unser Deutschlehrer fand das nicht so lustig wie wir, aber bei dem ist ja auch noch viel länger her als bei uns. Abgesehen davon ist das Buch "Chronik eines angekündigten Todes" extrem langweilig, wenn man stattdessen "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" singen kann. Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp!

Auch "Wer will fleißige Handwerker sehen?" mit seiner lustiger Hommage an Kinderarbeit ist eine viel tiefgründigere Frage als "Was will der Autor dem geneigten Leser mit dieser Passage sagen?". War es nicht das wunderschöne Liedgut namens "Alle meine Entchen", das mir erklärt hat, dass Enten beim Untertauchen ihren Schwanz noch in die Höhe strecken? Und was ist das überhaupt für ein reicher Herr, dass er sich so viele eigene Entchen leisten kann? Zeigt dieses simple Stück nicht die Dekadent unserer heutigen Gesellschaft? Und noch eine Frage: Gibt es wirklich noch Menschen, die nicht sofort kreischend und lachend im Kreis herumrennen, wenn sie das hier hören? Wie geil ist bitte ein Bi-Ba-Butzemann, der sich rüttelt, schüttelt und seinen Sack hinter sich wirft? Muss ich unbedingt mal ausprobieren!

Kinderlieder sind total dufte und enthalten oft mehr als man zuerst annehmen möchte. Dennoch müssen wir im Deutsch-Kurs über Literatur sprechen, wie öde! Das prangere ich an.

{Vorherige Seite} {Seite 2 von 6} {Nächste Seite }

© Johannes Floehr '08-09 | freeblog.in

Home

Startseite
RSS-Feed
Impressum
Wo bin ich hier gelandet?
Archiv

Kategorien

Film, Funk, Print und Co.
Fundgrube
Fußball ist immer noch wichtig
Ichisichisichisich
Musik, Musik, Musik

Letzte Einträge

Die Karavane zieht weiter...
ClickClickDecker und die Piraten
Hurra! Oder doch nicht?
Lalalalala, Ulysses!
Back to Black

Links

BILDblog
Coffee and TV
Fernsehkritik
Niggemeier
Spreeblick
social issues and stuff
Ton und Bewegung
vREAKY REBELLION
Wortvogel
MainPlog
[signoff] from beep
marekmuellev
Ahoi Polloi
off the record
Kleinster Fanclub
WhiteTapes
super nice!
Indiepedia
fern gesehen
Höllenkühlschrank
ui.
49suns
Tomte Blog
das klienicum