Hinter der Vöcklabruck Times stecken mehrere aus dem Bezirk Vöcklabruck stammende Personen, die unabhängig und oberflächlich über mehr oder weniger relevante Themen schreiben, sudern oder loben.

Home : Profil : Archiv : Freunde : Fotoalbum : RSS Feed

Endlich Trainerwechsel beim ATSV Timelkam

Geschrieben von Insider am 18.08.2007 um 22:57 . 4 Kommentare. Link.

Zu Spät -

Trainer Roman Ennsberger musste letzte Woche gehen, zu spät für unseren Geschmack. Wer wie er, die eigenen (jungen) Spieler schikaniert und über 90 Minuten versucht seine Spieler wie mit einem Joy Stick von aussen zu führen, hat sichtlich einiges nicht verstanden, was den Trainer Job betrifft.

Über Trainingsmethoden und Trainingsaufbau können und wollen wir nicht urteilen, aber die Auftritte an der Trainerbank hätten Anlass genug, für einen früheren Trainerwechsel, sein müssen. Junge Spieler brauchen Selbstvertrauen und Ballschule um sicher den Ball in den eigenen Reihen halten zu können und so auch etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Mit Verbalattacken der untersten Schublade und einem 90 minütigen Dauerdialog mit den eigenen Spielern, können eben diese nicht in Ruhe konzentriet Fussballspielen. Derartige Aktivität auf der Trainerbank bringt vermutlich den abgeklärtesten Profi aus dem Konzept.

Etwas mehr Einfühlungsvermögen wäre als Coach einer derart jungen und auch talentierten Truppe gefragt gewesen.

Jetzt steht der ATSV kurz vor dem absoluten Ausverkauf. Nur noch wenige STützen sind vorhanden (Pop, Ecker). Bleibt zu hoffen, dass der ATSV mit Schwaiger Willi einen absolut korrekten Trainer gewinnen kann, der junge Spieler sicherlich weiterentwickeln kann. 

Unterhausl

 

Zerbricht Fussball Timelkam?

Geschrieben von Insider am 18.08.2007 um 22:31 . 0 Kommentare. Link.

Während der TSV Timelkam aufrüstet, bröckelt der ATSV Timelkam dahin.

Nachdem bereits vor einem Jahr der halbe Kader abgewandert war, verlor der ATSV auch in dieser Sommerpause wieder einige Spieler. Uneteranderem zum Ligakonkurrenen und Ortsrivalen TSV (Sammer, Hofauer). Vor allem Hoferauer wird als technisch ausgereifter Mittelfeldmotor fehlen. Nun hat auch der Trainer nach nur einem Spiel gehen müssen, wohl noch eine Konsequenz aufgrund der Vorangegangen Saison. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt bleibt zu hoffen, dass man beim ATSV einen guten Trainer findet und im Winter Verstärkungen holt, sonst besteht die Gefahr in die 2 Klasse durchgereiht zu werden.

Beim TSV sind die Ziele wesentlich ambitionierter gesteckt. Man hat sich mit Hofauer und Schuster S. (Vöcklamarkt 1b) sehr gezielt im Mittelfeld verstärkt. Einige gute Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen drängen nach. Lediglich der Abgang von Abwehrrecke Didi Nussbaumer (Karriereende) wird schwer zu ersetzen sein. So setzte es heute gegen die junge Mannschaft aus Vorchdorf eine klare 1 zu 3 Niederlage. Ein gelungener Angriff auf die Meisterschaftskrone sieht anders aus. 

Die 1. Süd wird heuer wohl auch von den starken Aufsteigern aus Kammer und Bruckmühl geprägt wir erwarten eine sehr ausgeglichene Meisterschaft und würden uns über einen Überraschungssieger nicht wundern!

vöcklabrucker sport redaktion - unterhausl 

Bezirksliga - Absteiger Duell

Geschrieben von Insider am 18.08.2007 um 22:07 . 0 Kommentare. Link.

Stadl Paura vs. Zipf

Der Fussball ist aus der Sommerpause zurück und mit ihm die Vöcklabrucker Times Sport Redaktion!

Nachdem Stadl Paura schon in der Erste Runde überraschen konnte, und Ligafavorit Marchtrenk zuhause mit 0 zu 2 auf den Boden der Fussballrealität herunter holte, kam es heute zum Absteigerduell mit Zipf.

Die ersten 25 MInuten waren geprägt von Standfussball, ehe sich Zipf besann und die Einladung von Stadl Paura annahm. Stallinger rollte die Wuchtel mit dem schwächeren linken Fuß über die Linie zum 0 zu 1 für Zipf.

In der zweiten Halbzeit konnten die Hausherren das Spiel jedoch zu Ihren Gunsten drehen. Es spielte nur noch die Heimmanschaft, mit teilweise sehr schönem Kurzpassspiel. Die logische Konsequenz nach einigen guten Torchancen, war der Ausgleich zum 1 zu 1.  Kurz vor Ende des Spiels konnte mittels Foulelfmeter der verdiente Heimsieg eingefahren werden.

Zipf blieb im Konter zwar noch gefährlich, jedoch konnten die Brauereikicker keine wirkliche Torchance herausarbeiten. Am auffälligsten auf Zipfer Seite, war die Aggressivität, die in vielen (versteckten) Fouls endete.

Fazit: Stadl Paura hat eine extrem junge, talentierte Mannschaft, mit guter Fussballschule und einen starken Stürmer mit der Nr. 9. Zipf fällt leider lediglich durch übertriebene Härte auf. Manche SPieler wie Brandt und auch der Kapitän treffen nur allzu oft den Gegner statt des Balles - leider muss der neutrale Betrachter, bei diesem Ausmaß schon Absicht unterstellen. Stallinger ließ seine allseits bekannten Schauspieleinlagen auch nicht vermissen und teilte selbst wieder sehr "gewitz" aus. Bleibt der Aufruf an Zipf sich wieder aufs Fussballspielen zu konzentrieren anstatt auf verstecktes Foulspiel und Provokation!

Unterhausl

SPIELER GEFRAGT - News & Meinungen im Interview der Woche

Geschrieben von Insider am 15.04.2007 um 01:51
in Sport. 0 Kommentare. Link.

Interview mit H.P. vom TSV Timelkam

R: Ihr seit als Herbstmeister der 1.Klasse Süd überwintert - nun zwei Niederlagen in Serie zum Saisonbeginn, was ist los beim TSV Timelkam?

H.P.: In St. Wolfgang war ein schlechter Platz und wir waren auf dem engen Platz leider zu wenig aggressiv. St. Wolfgang wiederum war mit ihren schnellen Stürmern sehr spritzig. Meine persönliche Leistung war auch sehr schlecht, ich hab selbst einen Elfer verursacht und nach 30 Minuten war die Partie für mich vorbei ( Austausch - Anm. d. R. ).

R: Jetzt habt ihr auch gegen Vorchdorf verloren - zeichnet sich da ein Trend ab?

H.P.: Wir sind im Moment nicht top in Form. Bei einigen ist die Luft raus. In der Vorbereitung wurde auch vom Trainer viel experimentiert.

R: Trainerkritik?

H.P.: Nein, ein Dreier gegen Oberwang muss jetzt her! Das wird schwierig genug! Unser Kapitain (Nussbaumer Dietmar Anm. d. R.) ist rotgesperrt, unser "Tschechenbomber" Miro ist eventuell nicht fit  - Zerrung und Six Alex ist an Angina erkrankt.

R: Das sind natürlich starke personelle Einbussen - Euer Kader ist ja nicht allzu groß. Ähnliche Probleme stehen auch beim zweiten Timelkamer Verein an. Wie siehst du die Situation im Abstiegskampf der BL Süd ?

H.P.: Ja, der ATSV ist erschreckend schwach. Ich sehe Ebensee als Fixabsteiger, daneben werden Regau und der ATSV um den Verbleib in der Bezirksliga ringen.

R: Wer denkst du macht in der OÖ Liga das Rennen?

H.P.: Vöcklamarkt erscheint mir zu schwach, ich tippe stark auf Scherpeniks Gmundner! Aber das wichtigste ist - Da LASK muaß aufi!

R: Danke für das Interview, viel Erfolg morgen gegen Oberwang, und alles Gute im Kampf um den Aufstieg!

Unterhausl

Lautstarker, unglücklicher ATSV Timelkam

Geschrieben von Insider am 14.04.2007 um 18:47
in Sport. 1 Kommentare. Link.

Timelkam, 14. April 2007. Das Aufregendste am Bezirksliga Süd Spiel des ATSV Timelkam gegen den  Tabellenleader SV Neumarkt war der hochmotivierte Coach der Timelkamer Roman E. !

Es bleibt zu hinterfragen, ob er mit seinen ständigen, lautstarken Rügen und Kommentaren, dem Team zu seiner Bestleistung verhilft ! Es wurde auch Fussball gespielt in Timelkam - jedoch auf äussert mässigem Niveau. So ging der ATSV durch einen herrlichen Konter und Traumzuspiel von Ecker Fritz in der 30. Minute durch Hubsi "Pisi" Möseneder per Kopf 1:0 in Führung. Nicht wirklich verdient, jedoch agierte der Tabellenführer bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls recht harmlos. Das 1:1 besorgten die Gäste kurz vor der Halbzeitpause durch einen direkt verwandelten Freistoß.

Anfangs der 2en Hälfte - 20 Minuten Sonnenschein - ansonsten nicht viel los ! Die Sonne führte bei den Spielern offensichtlich zu hitzigen Gemütern - eine gelbrote Karte sowie heiße Verbalattacken rund um Hubsi "Pisi" Möseneder, waren die Konsequenz.

Die letzten 10-15 Minuten besonn sich der SV Neumarkt darauf Tabellenführer zu sein und erzeugte nun endlich Druck. Mittlerweile waren beide Mannschafen nur mehr zu zehnt (nach einer ATSV Notbremse). Nicht ganz unverdient fiel daher in der Nachspielzeit noch das siegreiche Tor für Neumarkt aus einem erfolgreichen Konter !

Die etwas unroutinierte Truppe von Roman E. benötigt wohl mehr als lautstarke Anweisungen bzw. Beleidigungen von der Trainerbank - wir sind der Meinung die junge Truppe hat Potential ! Es bedarf jedoch vermutlich einem höheren Grad an "Soft Skills" eine junge, talentierte aber unroutinierte Mannschaft in der Bezirksliga erfolgreich zu führen !

Unterhausl

BAWAG kündigt Kundin aus Kuba die Konten

Geschrieben von Insider am 13.04.2007 um 22:19 . 0 Kommentare. Link.

Die BAWAG P.S.K. hat unter ihrem neuen Eigentümer - dem US-Finanzinvestor Cerberus - einer gebürtigen Kubanerin mit österreichischer Staatsbürgerschaft in Frankenmarkt Konto und Sparbücher gekündigt.

Als Begründung sei angeführt worden, der neue Eigentümer wolle keine Geschäftsbeziehungen mit "Kubanischstämmigen". "Es betrifft einige Dutzend Kunden. Es sind nur Einzelfälle", wird BAWAG-Sprecher Thomas Heimhofer im Bericht zitiert.

Menschrechtlich fragwürdig
Aus menschenrechtlicher Sicht erscheint das Vorgehen fragwürdig, sagt die Menschenrechtsexpertin Marianne Schultze, die BAWAG dürfte aber gegen keine Gesetze verstoßen haben. Juristisch seien Firmen nicht wie Polizei und Behörden an die Grundrechte gebunden.

Verstoß gegen EU-Anti-Rassismus-Richtlinie
Dieser Meinung widersprach am Donnerstag der Wiener Politikwissenschaftler Bernhard Perchinig. Diese Vorgehensweise verstoße gegen die EU-Anti-Rassismus-Richtlinie aus dem Jahr 2000, die in Österreich im Jahr 2004 im Gleichbehandlungsgesetz umgesetzt wurde.

Zudem sei das Argument der BAWAG, der "Helms Burton Act" sei dafür ausschlaggebend, nicht richtig. Sobald eine Firma in Österreich Geschäfte mache, unterliege sie europäischem und österreichischem Recht und könne sich nicht auf US-Gesetze berufen.

Der Ehemann der oberösterreichischen Ärztin kubanischer Herkunft will nun rechtliche Schritte ergreifen.

Kletterelite gastiert in Vöcklabruck

Geschrieben von Insider am 13.04.2007 um 22:08
in Sport. 0 Kommentare. Link.

Einige der besten Kletterer Österreichs geben sich diesen Samstag in Vöcklabruck die Ehre. An den Wänden des Delta Sportparks wird der Österreich-Cup in der Disziplin Vorstieg (Qualifikation ab 9 Uhr/Finale ab 17 Uhr) ausgetragen. "Wer faszinierende Körperbeherrschung auf Weltklasse-Niveau sehen will, sollte sich das nicht entgehen lassen", sagt Inge Sterrer vom Organisationsteam der Naturfreunde Vöcklabruck. Dafür garantieren Teilnehmer wie Europameisterin Bettina Schöpf oder die Junioren-Weltmeisterin Katharina Saurwein und Vize-Weltmeister Thomas Neyer. Auch Leute aus dem Salzkammergut wollen vorne mitmischen. Jugend-WM-Starter Peter Schwamberger (NF Vöcklabruck) und Max Pollak (ÖAV Laakirchen) rechnen sich gute Chancen aus.

Der Österreich-Cup ist aber nicht die einzige Kletter-Veranstaltung, die im Delta Sportpark heuer abgehalten wird. Am 20. April steigen die Vöcklabrucker Schulbezirksmeisterschaften. Nur zwei Tage später findet dann der Oberösterreich-Cup statt. Damit trägt der Bezirk einer aufstrebenden Sportart Rechnung. "Klettern erlebt in Österreich einen Riesenboom. Es wurde vor Kurzem in die Bundessport-Organisation aufgenommen", sagt Sterrer.

Polizei will Goa-Feste im Keim ersticken

Geschrieben von Insider am 13.04.2007 um 22:02 . 0 Kommentare. Link.

Polizei will Goa-Feste im Keim ersticken
VÖCKLABRUCK. Sechs Anzeigen wegen Drogenkonsum, eine wegen aggresivem Verhalten und drei Führerscheinabnahmen sind die Ausbeute einer Polizeirazzia bei einem Goa-Fest.

"Die Ermittlungen sind abgeschlossen", sagt Hans-Jürgen Hofinger vom koordinierten Kriminaldienst des Bezirkspolizeikommandos. Im März hatte er mit seiner Suchtgriftgruppe und der Suchtgiftverkehrsgruppe ein Goa-Fest in einem Vöcklabrucker Sonnenstudio aufgelöst. "Solche Feste, nach dem indischen Dorf benannt, wo sich die Hippies in den 60ern trafen, sind jetzt in. Wir wollen sie im Bezirk im Keim ersticken", sagt Hofinger.

Bei der illegalen Veranstaltung in dem Vöcklabrucker Sonnenstudio war der Großteil der 60 Besucher "zwischen 16 und 25 Jahren bekifft, als wir zu später Stunde einrückten. Schon bei der Zufahrt, die wir großräumig abgeriegelt hatten, haben wir zwei Drogenlenker und einen Alkolenker erwischt."

Hofinger berichtet auch, dass der 16-jährige Welser Drogendealer, der in Vöcklabruck, Gmunden und Wels 2,5 Kilo Heroin verkauft hat (OÖN vom 3. April), mittlerweile zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde. (ug)

OÖnachrichten vom 13.04.2007

Umweltanwalt blockiert Einkaufszentrum

Geschrieben von Insider am 13.04.2007 um 21:38
in Wirtschaft. 0 Kommentare. Link.

Obwohl bereits im vergangenen März im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung die Verhandlung stattgefunden hat, ist bis zum heutigen Tag der Genehmigungsbescheid für das neue Spar Einkaufszentrum an der Bundesstraße 1 nicht ergangen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Umweltanwalt die Staubbelastung der B 1 als zu hoch erachtet. 19 Sachverständige, darunter auch ein Humanmediziner, haben aber im Rahmen des Verfahrens klar und unmissverständlich die Umweltverträglichkeit des Projektes festgestellt. Darüber hinaus hat in der Zwischenzeit auch der Vorstand des Instituts für Analytische Chemie an der Universität Wien, Universitätsprofessor Dipl. Ing. Dr. Puxbaum, die Einhaltung der Grenzwerte bestätigt.

Der derzeitige Verfahrensstillstand ist nicht nur für den Projektbetreiber, sondern auch für die Stadtgemeinde Vöcklabruck äußerst unbefriedigend. Die seit einem Jahr abgeschlossene Planung ist in allen Einzelheiten bestens aufbereitet. Eine ausgezeichnete Verkehrslösung und Anbindung des öffentlichen Verkehrs, kundenfreundliche Parkplätze und eine optimierte Haustechnik sind fixe Bestandteile dieser Planung. Wünsche der Stadt, wie etwa ein entsprechendes Geh- und Radwegekonzept sowie ökologische Ausgleichsmaßnahmen an der Vöckla sind vom Projektbetreiber berücksichtigt, der auch die Finanzierung all dieser Maßnahmen trägt. Darüber hinaus wurde das Kino aus der Planung genommen.

Erst kürzlich wurde bei einer VCÖ Zukunftskonferenz von namhaften Experten eine verkehrssparende Raumordnung gefordert, weil sich der Energieverbrauch des Verkehrs in den letzten 25 Jahren verdoppelt hat. Ein Appell, der offensichtlich beim Umweltanwalt kein Gehör findet.

Zur Zeit fahren nämlich aus dem Bezirk Vöcklabruck monatlich zumindest 40.000 Menschen in die Einkaufszentren nach Linz und Salzburg und legen dabei im Jahr 31,5 Mio Kilometer zurück. Das entspricht einer Umweltbelastung von 2,2 Mio Litern verbranntem Treibstoff. Diese überaus ungünstigen Werte würden sich auf einen Bruchteil reduzieren, wenn Vöcklabruck ein bedarfsgerechtes und kundenorientiertes Einkaufszentrum hätte. So lange sich hier Anbieter wie H & M, Mediamarkt etc. nicht finden, werden unverändert Linz und Salzburg die vorrangigen Ziele der Konsumenten des Bezirks sein.

Im Übrigen: Bereits 2001 wurde auf dem Hanfgelände ein Einkaufszentrum mit 31.065 m² Verkaufsfläche genehmigt. Weil dafür aber nur 976 Parkplätze vorgesehen waren, unterlag es nicht der Umweltverträglichkeitsprüfung. Das Spar Einkaufszentrum hat im Gegensatz dazu 22.028 m² Verkaufsfläche, jedoch den aktuellen Anforderungen entsprechend 1.900 Parkplätze.

Die Investitionssumme für das neue Einkaufszentrum beträgt € 85 Mio. Insgesamt 700 Menschen werden dort Arbeit finden und für die Bediensteten wird ein eigener Betriebskindergarten eingerichtet.

Bürgermeister Mag. Herbert Brunsteiner: „Mir ist es nicht egal, wenn täglich tausende Kunden aus unserer Region Einkaufszentren in Linz, Salzburg und Wels besuchen. Dadurch geht in Vöcklabruck wertvolle Kaufkraft verloren und auch die Umwelt wird massiv belastet. Ich erhebe den Anspruch, dass unserer Bevölkerung in ihrem Nahbereich ein zeitgemäßes und modernes Einkaufszentrum geboten wird. Auch das ist Nahversorgung.“

Prominenz aus dem Bezirk IV

Geschrieben von Insider am 11.04.2007 um 13:46
in Kunst und Kultur. 0 Kommentare. Link.

Nachstehend möchten wir hier Personen vorstellen, die aus dem Bezirk stammen und schon die große weite Welt erobert haben.

Als vierten Beitrag in dieser Kolumne möchten wir hier einen im Bezirk aufgewachsenen Maler, Musiker und Schriftsteller names CHRISTIAN LUDWIG ATTERSEE vorstellen:

Christian Ludwig Attersee, eigentlich Christian Ludwig (* 28. august 1940 in Bratislava) ist ein österreichischer Maler der Pop Art, daneben Musiker und Schriftsteller und erfolgreicher Segelsportler (3-facher österreichischer Staatsmeister).

Nach seiner in Oberösterreich (u.a. am Attersee, daher der Künstlername) verbrachten Jugend, studierte er 1957 — 1963 an der  Akademie für angewandte Kunst Wien. Anfangs der Objekt- und Aktionskunst nahestehend, bemühte er sich unter Einbindung von Musik, Sprache, Fotografie, Film etc. eine neue Form des GESAMTKUNSTWERKS (Objekterfindungen wie „Speisekugel“ und „Speiseblau“, das „Objekt Vagina“, „Prothesenalphabet“, „Attersteck“ und „Speicheltönung“). Später werden für ihn Zeichnungen und Tafelbilder (meist in Acrylmalerei) über die Themen Sexualität und Naturerfahrung charakteristisch.

Seine Werke sind durch figural-symbolischen Stil, leuchtende Farben und dynamischen Pinselstrich gekennzeichnet. Vielfach doppelbödige Assoziationen und Phantasien einer — ebenso individualistischen wie doch auch sehr österreichischen — Sicht der Dinge mit Hang zu sexueller Persiflage und thematischer Banalität. Häufig wird auch der Rahmen in das Werk einbezogen oder finden sich Textelemente in die Darstellung eingebettet.

Seine Ausstellungen sind meist als Inszenierungen mit Musik und Literatur, teilweise gemeinsam mit Künstlerfreunden, gestaltet. Attersee vertrat Österreich 1984 bei der Biennale in Venedig, ist seit 1992 Professor an der Universität für angewandte Kunst in Wien und gehört zu den international meistbeachteten österreichischen Künstlern.

Navigation

{ Vorherige Seite } { Seite 1 von 3 } { Nächste Seite }

Avatar